Söderling schlägt Nadal: Der Champion ist raus!

Von SPOX
Sonntag, 31.05.2009 | 17:59 Uhr
Für Rafael Nadal war am achten Tag Schluss: Der Spanier scheiterte an Robin Söderling
© Getty

Unglaublich aber wahr: Der Titelverteidiger ist raus, Söderling hat Nadal geschlagen! Ebenfalls gescheitert ist Ana Ivanovic, die keine Chance gegen Victoria Azarenka hatte. Alle Ergebnisse auch im LIVESCORE.

Herren-Einzel

Spielplan und Ergebnisse / Weltrangliste

Rafael Nadal (ESP - 1) - Robin Söderling (SWE - 23): 2:6, 7:6 (7:2), 4:6, 6:7 (2:7)

Es gibt Sachen im Leben, die können doch normal nicht passieren. Zum Beispiel, dass Rafael Nadal in Paris ein Spiel verliert. Jetzt ist es aber tatsächlich geschehen. Am 31. Mai 2009 um kurz vor 18 Uhr war der unschlagbare Champion geschlagen!

Vier French-Open-Titel hatte Nadal in Folge gewonnen, insgesamt 31 Matches in Paris in Serie gewonnen, bis es Robin Söderling nun schaffte, den spanischen Titelverteidiger aus dem Turnier zu kicken.

Es war eine über weite Strecken eine enge Partie, in der es in vier Sätzen nur zehn Breakchancen gab. Die wusste der Schwede besser zu nutzen. Söderling war über das gesamte Match der Spieler, der diesen Sieg mehr wollte. Zwar führte die größere Aggressivität zu 59 vermeidbaren Fehlern, aber eben auch 73 Winnern.

Nadal fand gegen das Power-Tennis des Schweden überhaupt keine Mittel, war mit seinen Schlägen oft zu kurz und machte für seine Verhältnisse in wichtigen Situationen viele leichte Fehler. Nach drei Stunden und 30 Minuten war es ein Vorhand-Volley von Nadal, der ins Aus segelte und das Match entschied.

Nadal war sichtlich geschockt, auch die Fans auf dem Centre Court konnten kaum glauben, was sie da gesehen haben. "Wer schlecht spielt, verliert. Und ich habe einfach nicht mein bestes Tennis gespielt, das muss ich akzeptieren", sagte Nadal und fügte an: "Es war nicht mein Tag. Aber es ist keine Tragödie. Irgendwann musste ich ja mal verlieren."

Söderling konnte sein Glück dagegen kaum fassen: "Das ist der größte Sieg meiner Karriere. Er ist der beste Sandplatzspieler der Geschichte." Söderling trifft im Viertelfinale nun auf Nikolai Dawidenko.

Fernando Gonzalez (CHI - 12) -Victor Hanescu (ROM - 30): 6:2, 6:4, 6:2

Um die Verhältnisse in diesem einseitigen Match darzustellen, hier nur ein paar Zahlen: Gonzalez schlug 50 Winner, Hanescu 16. Das Match dauerte 87 Minuten. Punkt. Ohne dass es irgendwer mitbekommen hat, steht der Chilene ohne Satzverlust im Viertelfinale und darf getrost zu den Geheimfavoriten auf den Titel gezählt werden.

Andy Murray (GBR - 3) - Marin Cilic (CRO - 13): 7:5, 7:6, 6:1

Nach zwei knappen Sätzen hatte Murray seinen Gegner letztendlich gut im Griff. Cilic wollte zwar das Spiel machen und schlug auch mehr Winner als sein Gegner (46 zu 36), aber dafür unterliefen ihm auch dreimal so viele vermeidbare Fehler (39 zu 13). Der Brite war wie immer vor allem aus der Defensive stark, ließ nur vier Breakchancen zu und scheint mit jedem Match bei diesem Turnier besser in Fahrt zu kommen

Nikolai Davidenko (RUS - 10) - Fernando Verdasco (ESP - 8) 6:2, 6:2, 6:4

Echt kein guter Tag für Spanien. Nicht nur Nadal ist raus, auch Verdasco. Dass der sich so von Dawidenko abfertigen lässt, kommt doch sehr überraschend. Aber der Russe war total überlegen. Dawidenko schlug gut auf, spielte druckvoll von der Grundlinie und leistete sich fast keine Fehler. Im ganzen Match nur 6 Unforced Error - stark.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damen-Einzel

Spielplan und Ergebnisse / Weltrangliste

Agnes Szavay (HUN - 29) - Dominika Cibulkova (SVK - 20): 2:6, 4:6

Bilanz des ersten Satzes für Szavay: 22 vermeidbare Fehler, 1 Winner - katastrophal. In der Schlussphase des zweiten Satzes lief es etwas besser, aber da war der Drops schon gelutscht, um mal mit Felix Magath zu sprechen. Am Ende hatte Szavay 49 Punkte und 44 vermeidbare Fehler auf dem Konto! Cibulkova bedankt sich und steht im Viertelfinale.

Dinara Safina (RUS- 1) - Aravane Rezai (FRA): 6:1, 6:0

So langsam muss man sich fragen, wann Safina denn auf die erste ernstzunehmende Gegnerin trifft. Auch Szelai war hoffnungslos unterlegen und machte gerade einmal 27 Punkte - halb so viele wie die Russin. Auf dem Weg ins Viertelfinale hat Safina in vier Matches gerade einmal fünf Spiele abgegeben. Jetzt geht's gegen Azarenka oder Ivanovic, vielleicht wird das Spiel ja zu einer echten Prüfung. Die Betonung liegt auf "vielleicht".

Die schönsten Bilder von Ana und Maria

Maria Scharapowa (RUS) - Na Li (CHN - 25): 6:4, 0:6, 6:4

Respekt, Maria! Scharapowa kämpfte sich nach einem harten Fight ins Viertelfinale. Nach gewonnenem ersten Satz ging plötzlich gar nichts mehr, auch im Dritten lag die Russin hinten, doch dann biss sie sich noch durch. Im Viertelfinale geht es jetzt gegen Dominika Cibulkova.    

Victoria Azarenka (BLR - 9) - Ana Ivanovic (SRB - 8): 6:2, 6:3

Für Ana Ivanovic ist das Turnier beendet. Und das zu einem Zeitpunkt, da man gerade das Gefühl hatte, dass sie wieder ganz groß aufkommt. Aber wenn eine Azarenka nur 6 Fehler macht und wie immer über 80 Prozent Aufschläge bringt, dann wird es eben schwer. Ob diese Leistung der Weißrussin allerdings auch gegen Safina reicht, muss man abwarten.

French Open, Tag 7

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung