Tennis

Seles hält Einzug in die Ruhmeshalle

SID
Freitag, 16.01.2009 | 14:53 Uhr
Monica Seles holte in ihrer Karriere neun Grand-Slam-Titel
© Getty
Advertisement
WTA Championship Women Single
Live
WTA Finals Singapur: Tag 1
Kremlin Cup Men Single
Live
ATP Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
Live
ATP Stockholm: Finale
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Monica Seles ist das neueste Mitglied in der Hall of Fame. Die heute 35-Jährige stand im Laufe ihrer erfolgreichen Karriere 178 Wochen an der Spitze der Weltrangliste.

Monica Seles ist in die Hall of Fame des Tennissports gewählt worden. Nur elf Monate nachdem die in Jugoslawien geborene US-Amerikanerin ihre Karriere offiziell beendet hatte, wurde diese Entscheidung am Donnerstag bekannt gegeben.

Die heute 35-Jährige führte im Laufe ihrer Karriere 178 Wochen lang die Weltrangliste im Frauentennis an.

Die offizielle Aufnahmezeremonie findet am 11. Juli im Rahmen des ATP-Turniers in Newport/Rhode Island statt. Neben Seles werden auch der ehemalige French-Open-Sieger Andres Gimeno (Spanien), der Mitbegründer der Marketing-Organisation ProServ sowie Ex-Davis-Cup-Kapitän Donald Dell (USA) und Robert Johnson, Gründer der Nachwuchsabteilung des amerikanischen Tennisverbandes, in die Ruhmeshalle aufgenommen.

Laufbahn mit Höhen und Tiefen

Mit der Ehrung wird Monica Seles für eine Laufbahn mit sportlichen Höhen und dramatischen Tiefen ausgezeichnet.

Überschattet wurde ihre Karriere durch das Attentat im April 1993 in Hamburg, als der fanatische Steffi-Graf-Fan Günter P. die damals 19-Jährige beim Seitenwechsel auf dem Centre Court niederstach.

Erst 27 Monate danach kehrte Seles ins professionelle Tennis zurück - und gewann bei ihrem Comeback 1995 sogleich die Canadian Open, erreichte das Endspiel der US Open und siegte 1996 zum letzten Mal bei den Australian Open in Melbourne.

Jüngste French-Open-Siegerin aller Zeiten

Die sportliche Biographie der Monica Seles weist zahlreiche Höhepunkte auf. Sie feierte 53 Turniersiege im Einzel, darunter neun Erfolge bei Grand-Slam-Turnieren: Viermal gewann sie die Australian Open, dreimal die French Open und zweimal bei den US Open.

Mit ihrem Titelgewinn im Alter von gerade einmal 16 Jahren und sechs Monaten ist sie bis heute die jüngste French-Open-Siegerin aller Zeiten sowie mit 16 Jahren und elf Monaten ebenfalls die jüngste WTA-Masters-Gewinnerin.

Ihr letztes Match bestritt Seles bei ihrer Erstrundenniederlage 2003 bei den French Open gegen Nadja Petrowa.

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung