Robertson und Dott im WM-Finale

SID
Sonntag, 02.05.2010 | 00:25 Uhr
Neil Robertson hat in seiner Karriere rund 350.000 Pfund an Preisgeldern eingespielt
© Getty
Advertisement
NHL
Live
Capitals @ Lightning (Spiel 7)
NBA
Live
Cavaliers @ Celtics (Spiel 5)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Viertelfinale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Viertelfinale
BSL
Darüssafaka -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Gran Canaria -
Real Madrid
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Session 1
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
German Darts Masters
German Darts Masters -
Session 2
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Pro14
Leinster -
Scarlets
NBA
Rockets @ Warriors
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2

Neil Robertson steht erstmals im Finale der Snooker-WM. Der Australier gewann das Halbfinale gegen Ali Carter (England) im ehrwürdigen Crucible Theatre von Sheffield am Samstag mit 17:12. Jetzt trifft er auf Graeme Dott, der Mark Selby besiegte.

Er ist der erste Finalteilnahmer seit 1983, der nicht aus Großbritannien oder Irland stammt. Ein Australier stand zuletzt 1975 im Endspiel.

Der Weltranglisten-Vierte Robertson trifft im entscheidenden Duell am Sonntag und Montag auf Graeme Dott. Der Schoitte setzte sich in einer äußerst knappen und spannenden Partie mit 17:14 gegen Mark Selby durch.

Selby hatte vor der letzten Halbfinal-Session bereits mit 14:10 zurückgelegen, dann aber eine starke Aufholjagd gezeigt und vier der ersten fünf Frames des Abends gewonnen. Am Ende reichte es dennoch nicht. Für Dott ist es bereits das dritte WM-Finale.

Titelverteidiger John Higgins (Schottland) war schon im Achtelfinale an der englischen Snooker-Legende Steve Davis gescheitert. Der sechsmalige Weltmeister schied dann im Viertelfinale gegen Robertson aus. In der gleichen Runde scheiterte Superstar Ronnie O'Sullivan, dreimaliger Champion und Nummer eins der Weltrangliste, gegen Selby.

"The Rocket" ist eben kein Kämpfer

 

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung