Snooker

Snooker-Superstar O'Sullivan macht sich rar: "2020 keine WM"

SID
Ronnie O'Sullivan möchte künftig deutlich kürzer treten.
© getty

Snooker-Superstar Ronnie O'Sullivan zieht sich immer mehr aus Öffentlichkeit zurück und will 2020 deutlich kürzertreten. "In diesem Jahr habe ich elf Turniere gespielt, nächstes Jahr werden es noch drei sein", sagte der 43 Jahre alte Engländer dem Londoner Telegraph, "ich werde weder das Masters und die UK Championship noch die WM spielen."

Er wolle künftig nur noch bei kleineren Veranstaltungen antreten, bei denen es keine Presse gibt. "Ich will nicht mehr über Konkurrenten, das Turnier und darüber reden, wie das Spiel läuft. Das langweilt mich", sagte O'Sullivan.

Mit den wenigen Auftritten wolle er sein Interesse an dem Sport erhalten, den er entscheidend mitgeprägt hat. Mit seinem Spiel hat der fünfmalige Weltmeister die Snooker-Welt begeistert, allen voran mit seiner Geschwindigkeit. Mit 5:08 Minuten hält "The Rocket" auch den Rekord für ein Maximum Break.

O'Sullivan führt Rekordliste an

Die maximale Ausbeute von 147 Punkten in einer Aufnahme wurde in der Snooker-Geschichte bislang erst 151-mal erzielt, 15 gingen auf das Konto von Ronnie O'Sullivan. Damit führt er ebenso die Rekordliste an wie bei den Century Breaks (mindestens 100 Punkte bei einer Aufnahme). Als einziger Spieler hat der Ausnahmekönner die 1000er-Marke geknackt.

Bei der vergangenen WM im Crucible Theatre in Sheffield war Ronnie O'Sullivan überraschend bereits in Runde eins gegen seinen Landsmann und Amateur James Cahill gescheitert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung