Snooker-WM in Sheffield, Tag 1

Selby rettet sich in Runde zwei

Von SPOX
Samstag, 18.04.2015 | 23:59 Uhr
Das hätte ins Auge gehen können: Mark Selby musste über die volle Distanz gehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Snooker-WM ist im Crucible Theatre zu Sheffield gestartet - und der erste Tag wäre beinahe mit dem Aus von Titelverteidiger Mark Selby zu Ende gegangen. Der 31-jährige Engländer musste gegen den Qualifikanten Kurt Maflin über die volle Distanz gehen, bevor er am Ende mit 10-9 gewann.

Der Titelverteidiger hatte gegen den unbekannten Norweger, die Nummer 38 der Welt, nach der ersten Session mit 6-3 geführt, baute nach einer 8-4-Führung am Abend sichtlich ab, wirkte hektisch und nervös. Maflin, zum ersten Mal im Hauptfeld der WM, holte die nächsten fünf Frames in Folge und führte beim Stand von 9-8 bereits mit 33:5, hatte dann jedoch seinerseits die Nerven nicht mehr im Griff.

Shaun Murphy im SPOX-Interview: "Ronnie ist nicht der Beste"

Selby glich aus und spielte zwar im finalen Frame ebenfalls nicht fehlerfrei, Maflin brachte jedoch kein Break mehr zustande und wird sich lange über die verpasste Chance ärgern. Mit einem Urschrei feierte Selby die entscheidende Rote und durfte sich wenig später über die nächste Runde freuen.

Neben Selby durfte am ersten Tag auch der dreifache Champion John Higgins an den grünen Filz. Er führt nach der ersten Session gegen Robert Milkins mit 6-3. Stephen Maguire liegt im schottischen Duell mit Anthony McGill mit 3-6 zurück, Marco Fu führt gegen Jimmy Robertson mit 5-4. Graeme Dott, Weltmeister von 2006, führt mit 5-4 gegen Ricky Walden.

Davis, Ebdon und Doherty scheitern in der Quali

Maflin hatte in der Qualifikation unter anderem den sechsmaligen Champion Steve Davis besiegt und diesem eine weitere Teilnahme im Crucible verwehrt. In der Qualifikation waren unter anderem auch Peter Ebdon (Sieger von 2002), Ken Doherty (Sieger von 1997) und der sechsmalige WM-Finalist Jimmy White gescheitert.

Bis zum 4. Mai spielen die besten 32 Spieler der Welt in fünf Runden per K.o.-System den neuen Champion aus. Die Anzahl der zu gewinnenden Frames steigert sich bis zum Finale auf 18 (best of 35). Der Gewinner streicht 300.000 Pfund, umgerechnet knapp 415.000 Euro ein.

Die erste Runde im Überblick:

Mark Selby - Kurt Maflin

Stephen Maguire - Anthony McGill

Joe Perry - Zhang Anda

Shaun Murphy - Robin Hull

Barry Hawkins - Matthew Selt

Mark Allen - Ryan Day

Allister Carter - Alan McManus

Neil Robertson - Jamie Jones

Ding Junhui - Mark Davis

John Higgins - Robert Milkins

Marco Fu - Jimmy Robertson

Judd Trump - Stuart Carrington

Ricky Walden - Graeme Dott

Stuart Bingham - Robbie Williams

Mark Williams - Matthew Stevens

Ronnie O'Sullivan - Craig Steadman

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung