Snooker

O'Sullivan im Eiltempo

Von SPOX
Ronnie O'Sullivan steht bei der Snooker-WM in Sheffield vorzeitig im Finale
© getty

Ronnie O'Sullivan zieht vorzeitig ins Finale der Snooker-WM in Sheffield ein. Der amtierenden Weltmeister benötigt gegen Barry Hawkins nicht einmal die entscheidende Session. Mark Selby verteidigt seinen Vorsprung auf Neil Robertson.

Eigentlich war bereits vor der dritten Session klar, wohin die Reise Ronnie O'Sullivan führen sollte. Der Weltmeister dominierte auch Barry Hawkins. Bereits zu Beginn der zweiten Session baute er seine ohnehin komfortable 6:2-Führung auf 10:2 aus. Die Zahlen: 83. 53. 112. 106. Insgesamt gelangen "The Rocket" vier Centuries. Entsprechend schlecht konnte Hawkins mithalten.

Zwar verkürzte der Vize-Weltmeister noch mal auf 4:10, doch O'Sullivan konterte umgehend. 11:4. Gänzlich aufgeben wollte sich Hawkins dennoch nicht. Zwischenzeitlich teilten sich die beiden Kontrahenten einige Frames, ehe O'Sullivan der entscheidende Schlag gelang. Durch das 15:7 war Hawkins' Widerstand endgültig gebrochen, sodass "The Rocket" in seinem sechsten WM-Finale nun die Chance auf seinen sechsten Titel hat. Gelingt die Titelverteidigung, zieht O'Sullivan mit Steve Davis und Ray Reardon gleich.

Gegen wen es im Endspiel gehen wird, ist dagegen noch nicht klar. Derzeit deutet allerdings einiges auf Mark Selby hin. Mit 5:3 führte der Engländer nach der ersten Session, nun steht es 9:7. Neil Robertson glich zwischenzeitlich zwar aus, doch Selby konterte und holte sich die nächsten beiden Durchgänge. Am Ende blieb der Abstand konstant, weshalb sich beide für den Schlusstag noch gute Chancen ausrechnen können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung