Snooker

O'Sullivan und Selby in Führung

Von SPOX
Ronnie O'Sullivan steht bei der Snooker-WM in Sheffield vor seiner nächsten Final-Teilnahme
© getty

Ronnie O'Sullivan hat sich während der ersten Halbfinal-Session der Snooker-WM in Sheffield gegen Barry Hawkins eine beruhigende Führung erarbeitet. Im zweiten Semi führt Mark Selby gegen Neil Robertson.

Ein Halbfinale, das auch schon ein Finale war. Vergangenes Jahr trafen Ronnie O'Sullivan und Barry Hawkins im alles entscheidenden Spiel aufeinander. Entsprechend groß war die Erwartungshaltung. Und zu Beginn schien sich auch ein enges Duell herauszukristallisieren. Nachdem sich der amtierenden Champion den ersten Frame mit einer 63 gesichert hatte, schlug Hawkins zurück. Der Engländer legte Breaks von 96 und 76 Punkten nach und führte so zwischenzeitlich sogar.

Ein enger vierter Frame brachte jedoch die Wende. O'Sullivan glich aus und zog im Anschluss unaufhaltsam davon. Eine 108 im fünften brachte das 5:2, ehe "The Rocket" auch den finalen Frame für sich entschied. Hawkins war dagegen speziell am Ende vergeblich auf der Suche nach seinem Spiel. In den letzten beiden Frames gelangen dem Vize-Weltmeister nur noch 15 Punkte, sodass O'Sullivan mit einem komfortablen 6:2 in den zweiten Tag geht.

Selby dominiert, Robertson kontert

Etwas enger geht es im zweiten Halbfinale zwischen Mark Selby und Neil Robertson zu, wenngleich auch dort einiges auf einen dominanten Ausgang zugunsten Selbys hindeutete. Robertson gelangen im finalen Frame allerdings starke 130 Punkte, womit er den Rückstand mit 3:5 noch im Rahmen hielt.

Zuvor hatte er eine 2:1-Führung mit vier verlorenen Frames in Folge leichtfertig verspielt. Selby, der im direkten Vergleich mit dem Champion von 2010 insgesamt 4:5 zurückliegt, dominierte, ehe sich Robertson mit seinem achten Century des Turniers alle Chancen für die zweite Session am Freitag offen hielt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung