Britin stirbt bei Rennen

SID
Freitag, 01.04.2016 | 21:07 Uhr
Sarah Young überlebte die Tour rund um die Welt nicht
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Die britische Seglerin Sarah Young ist beim Rennen "Clipper Round the World" auf hoher See ums Leben gekommen. Bei starkem Sturm wurde die Yacht "IchorCoal" im Pazifik von einer Welle erfasst.

Die britische Seglerin Sarah Young ist beim Rennen "Clipper Round the World" auf hoher See ums Leben gekommen. Bei starkem Sturm wurde die Yacht "IchorCoal" im Pazifik von einer Welle erfasst. Die 40-Jährige aus London ging über Bord, erst nach einer Stunde wurde ihr lebloser Körper gefunden.

Erst im September 2015 hatte die Crew der "IchorCoal" den Briten Andrew Ashman verloren, es war der erste Todesfall in der 20-jährigen Geschichte des Amateurrennens.

Der Unfall am Freitag ereignete sich auf der neunten von insgesamt 14 Etappen in der Nähe der Datumsgrenze. Der Teilstück führt von Qingdao in China nach Seattle in den USA.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung