Segeln

Winde verhindern Wettfahrten

SID
Die Segler in Weymouth erlebten einen gebrauchten Tag
© getty

Die Segler haben beim dritten Weltcup des Jahres vor dem englischen Weymouth am Freitag einen frustrierenden Tag erlebt. Wegen stark wechselnder Winde fanden nur zwei von 31 geplanten Wettfahrten statt. Am Samstag werden die Wettkämpfe fortgesetzt.

In der 470er-Klasse fand ein Durchgang statt, jedoch ohne Erfolg für die deutschen Olympiasegler Ferdinand Gerz (Tutzing) und Oliver Szymanski (Berlin). Bei der Rückkehr in das Olympiarevier von 2012 rutschte das Duo am dritten Wettkampftag vom 13. auf den 20. Platz der Gesamtwertung ab.

Die Brüder Julian und Philipp Autenrieth (Augsburg) blieben als beste Deutsche Elfte, Jan-Jasper Wagner und Dustin Baldewein (beide Berlin) liegen nur auf dem 30. Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung