Deutscher auch im Gesamtweltcup vorn

Buhl gewinnt vor Miami

SID
Samstag, 31.01.2015 | 20:11 Uhr
Philipp Buhl hat die Führung im Gesamtweltcup übernommen
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Lasersegler Philipp Buhl hat den ersten Weltcup des Jahres vor Miami gewonnen. Im abschließenden Medaillenrennen verdrängte der 25-Jährige aus Immenstadt den zuvor führenden Briten Nick Thompson noch vom ersten Platz der Gesamtwertung.

Ebenfalls in die Medaillenrennen der olympischen Klassen am Samstag schafften es die Kielerinnen Jule und Lotta Görge als Siebte der 49erFX. Ausgeschieden sind dagegen Victoria Jurczok/Anika Loren (Berlin) als 13.

"Der Sieg ist überraschend, weil ich mich langsam rantasten wollte. Deshalb ist es mega cool, direkt gewonnen zu haben", sagte Buhl, Segler des Jahres 2013 und 2014: "Den Motivationsschub nehme ich jetzt mit in die nächsten Regatten. Für die Olympiaqualifikation muss ich dann bei EM und WM abliefern."

Die Hamburger Europameister Erik Heil und Thomas Plößel kamen in der 49er nicht über Platz zwölf hinaus, Ferdinand Gerz (Tutzing) und Oliver Szymanski (Berlin) blieben in der 470er auf Platz elf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung