Anthony Ervin schließt sich Hymnenprotest an

SID
Dienstag, 17.10.2017 | 08:45 Uhr
Anthony Ervin ist Schwimmer
© getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Der Hymnenprotest von US-Sportlern gegen Rassismus und Polizeigewalt in den Vereinigten Staaten greift immer weiter um sich. Bei einem Schwimm-Meeting in Rio de Janeiro ging nun auch der zweimalige 50-m-Freistil-Olympiasieger Anthony Ervin beim Abspielen der Nationalhymne auf die Knie.

Der 36-Jährige war 2016 bei seinem Triumph in Rio zum ältesten Schwimm-Olympiasieger aller Zeiten in einem Einzelrennen geworden.

Vor allem in der US-Football-Liga NFL ist der Hymnenprotest weit verbreitet und sorgt damit seit Wochen für Schlagzeilen. US-Präsident Donald Trump kritisiert die Aktion aufs Schärfste.

Initiiert wurde sie 2016 vom früheren San-Francisco-Quarterback Colin Kaepernick. Am vergangenen Samstag hatten sich auch die Spieler des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC vor dem Spiel gegen Schalke 04 hingekniet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung