Wellbrock verpasst zweites WM-Finale

SID
Samstag, 29.07.2017 | 12:52 Uhr
Schwimmen
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Freistilschwimmer Florian Wellbrock hat sein zweites Finale bei der WM in Budapest klar verpasst. Der WM-Siebte über 800 m schied im Vorlauf über 1500 m aus, in 15:07,43 Minuten blieb der 19-Jährige Magdeburger knapp sechs Sekunden über seiner Saisonbestzeit.

"Die zwei Rennen über 800 m haben mir doch ein bisschen mehr weh getan als gedacht, hinten heraus wurde ich immer langsamer", sagte Wellbrock, der dennoch ein persönlich positives WM-Fazit zog: "Durch meine starken 800 kann ich das Rennen heute besser verkraften."

Kurz zuvor war Rückenschwimmer Marek Ulrich im Vorlauf über 50 m als 20. (25,27) ausgeschieden. Eine Zehntelsekunde fehlte dem Hallenser auf einen Top-16-Platz. "Mit der Zeit bin ich auf jeden Fall zufrieden. Jetzt werde ich versuchen, mit der Lagenstaffel am Sonntag ins Finale einzuziehen. Aber das wird schwer", sagte Ulrich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung