Doping in Russland: Schwimm-Weltverband fordert Beweise

FINA bittet um Mithilfe

SID
Freitag, 17.06.2016 | 13:46 Uhr
Schwimmer bei den olympischen Spielen in London 2012
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der Weltverband FINA bittet nach Medienberichten über angebliche Angebote zur Vertuschung von Doping im russischen Schwimmsport zur Mithilfe bei der Aufklärung.

"Das sind sehr schwerwiegende Vorwürfe und wir fordern jeden mit relevanten Beweisen auf, diese der FINA vorzulegen, damit wir sie den entsprechenden Behörden weitergeben und gegebenenfalls sofort disziplinarische Schritte einleiten können", hieß es in einem FINA-Statement am Freitag.

Die FAZ und die englische Zeitung The Times hatten zuvor über angebliche Angebote ehemaliger russischer Anti-Doping-Funktionäre berichtet, die gegen Geldzahlungen Top-Schwimmer aus dem russischen Testpool nehmen wollten. Die FAZ berief sich dabei auf einen namentlich nicht genannten Insider des russischen Schwimmsports.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung