China gibt positive Dopingtests zu

SID
Freitag, 25.03.2016 | 09:59 Uhr
China drohen weitreichende Konsequenzen nach den Doping-Vorfällen
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Live
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Sechs chinesische Schwimmer sind in den vergangenen Monaten positiv auf Doping getestet worden. Das bestätigte der chinesische Verband der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Demnach wurden Zhao Ying, Wang Lizhuo und An Jiabao im vergangenen Jahr mit Clenbuterol erwischt.

Drei weitere Schwimmer, deren Namen nicht genannt wurden, seien im Januar positiv auf das Diuretikum Hydrochlorothiazid getestet worden. Die sechs Fälle seien der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) gemeldet worden, erklärte Zhao Jian, stellvertretender Direktor der chinesischen Anti-Doping-Agentur.

Chinas Schwimmverband reagierte damit auf die Enthüllungen der englischen Tageszeitung The Times, die von fünf vertuschten positiven Proben berichtet hatte. Die WADA hatte angekündigt, den Vorwürfen nachzugehen.

Zhao erklärte, die drei Fälle im Januar seien nicht öffentlich gemacht worden, weil sie noch untersucht werden. Warum die drei Clenbuterol-Fälle geheim gehalten wurden, sagte er nicht. China drohen weitreichende Konsequenzen. Nach den Statuten des Weltverbandes FINA ist eine komplette Suspendierung des Verbandes möglich, wenn es innerhalb eines Zeitraums von zwölf Monaten vier oder mehr Verstöße gegen die Anti-Doping-Vorschriften gibt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung