Vorbereitung auf Olympia

Biedermann stellt Biorhythmus um

SID
Donnerstag, 11.02.2016 | 14:19 Uhr
Paul Biedermann will in Rio wieder Medaillen sammeln
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Weltrekordler Paul Biedermann lässt für eine Medaille bei Olympia in Rio nichts unversucht. Der 29 Jahre alte Hallenser stellt derzeit für eine Woche seinen Bio- und Trainingsrhythmus auf die Bedingungen während der Sommerspiele in einem halben Jahr um.

Die olympischen Schwimm-Finals finden zwischen 22.00 und 00.25 Uhr (Ortszeit) in der Nacht statt, am frühen Nachmittag (13.00 bis 15.30) sind die Vorläufe terminiert.

"Wir testen für Rio", sagte Biedermanns Heimtrainer Frank Embacher der Mitteldeutschen Zeitung: "Wir haben noch keine Erfahrungen, sind noch nie zu solch ungünstigen Zeiten geschwommen." Die von Athleten und Trainern hart kritisierten Mitternachts-Sessions wurden ins olympische Programm gehoben, weil sie dem US-Fernsehen zur besten Sendezeit gute Einschaltquoten garantieren.

Zweite Phase folgt noch

Biedermann, WM-Dritter von 2015 über 200 m Freistil, richtet deswegen vorerst nur für eine Woche seine Trainingszeiten, aber auch seinen Lebensrhythmus auf Olympia aus. Essen, trainieren, schlafen gehen - alles findet zu einer anderen Tageszeit statt.

Biedermann hält einige Parameter wie Ruhepuls oder Vitamin-Status fest und füllt einen Fragebogen aus. Tiefergehende medizinische Daten sollen aber erst bei der zweiten Anpassungs-Phase im Spätfrühling erfasst werden.

Bundestrainer Henning Lambertz hat alle Olympiakandidaten gebeten, Anpassungsmaßnahmen durchzuführen. Auch Kurzbahn-Europameisterin Franziska Hentke, die bei Olympia als Medaillenhoffnung über 200 m Schmetterling gilt, probierte es eine Woche mit einem veränderten Zeitplan. Probleme hatte ihr nur die Umstellung aufs längere Schlafen bereitet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung