Bereits als Teenager

Thorpe: Frühe psychische Probleme

SID
Donnerstag, 18.02.2016 | 08:36 Uhr
Ian Thorpe ist das große Schwimmidol Down Under
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Den unter Depressionen leidenden früheren australische Schwimmstar Ian Thorpe plagen seit langer Zeit psychische Störungen. "Ich habe schon als Teenager mit Problemen zu kämpfen gehabt", schrieb der fünfmalige Olympiasieger in einem Blog für die Huffington Post Australia.

Bereits in seiner 2012 erschienenen Autobiografie hatte Thorpe offen zugegeben, mit Depressionen und Alkoholsucht zu kämpfen. Er habe den Großteil seines Lebens mit einer "lähmenden Depression" gelebt, verriet Thorpe, "ich denke, es war unvermeidbar, dass ich mich anderen, künstlichen Wegen zugewandt habe, mit meinen Gefühlen klarzukommen, und ich fand den Alkohol".

Vor knapp zwei Jahren war bekannt geworden, dass sich Thorpe im Bankstown-Lidcombe Hospital von Sydney wegen Depressionen hat behandeln lassen. Zuvor wurde der heute 33-Jährige von der Polizei in einem "benebelten Zustand" aufgegriffen. Der elfmalige Weltmeister soll Anti-Depressiva zu sich genommen haben.

"Viele haben nicht gesehen, mit welchen Schwierigkeiten ich mich tagtäglich auseinandergesetzt habe", schrieb Thorpe jetzt. Im Sommer 2014 hatte er seine Homosexualität öffentlich gemacht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung