Bereits als Teenager

Thorpe: Frühe psychische Probleme

SID
Donnerstag, 18.02.2016 | 08:36 Uhr
Ian Thorpe ist das große Schwimmidol Down Under
© getty
Advertisement
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Live
Grand Slam Of Darts: Finale
NBA
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika

Den unter Depressionen leidenden früheren australische Schwimmstar Ian Thorpe plagen seit langer Zeit psychische Störungen. "Ich habe schon als Teenager mit Problemen zu kämpfen gehabt", schrieb der fünfmalige Olympiasieger in einem Blog für die Huffington Post Australia.

Bereits in seiner 2012 erschienenen Autobiografie hatte Thorpe offen zugegeben, mit Depressionen und Alkoholsucht zu kämpfen. Er habe den Großteil seines Lebens mit einer "lähmenden Depression" gelebt, verriet Thorpe, "ich denke, es war unvermeidbar, dass ich mich anderen, künstlichen Wegen zugewandt habe, mit meinen Gefühlen klarzukommen, und ich fand den Alkohol".

Vor knapp zwei Jahren war bekannt geworden, dass sich Thorpe im Bankstown-Lidcombe Hospital von Sydney wegen Depressionen hat behandeln lassen. Zuvor wurde der heute 33-Jährige von der Polizei in einem "benebelten Zustand" aufgegriffen. Der elfmalige Weltmeister soll Anti-Depressiva zu sich genommen haben.

"Viele haben nicht gesehen, mit welchen Schwierigkeiten ich mich tagtäglich auseinandergesetzt habe", schrieb Thorpe jetzt. Im Sommer 2014 hatte er seine Homosexualität öffentlich gemacht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung