Paul Biedermann legt sich fest

"Rio wird der Schlusspunkt sein"

SID
Sonntag, 05.04.2015 | 13:43 Uhr
Paul Biedermann wird seine Karriere nach Olympia 2016 beenden
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
Live
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Live
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der zweimalige Schwimm-Weltmeister Paul Biedermann wird seine Karriere definitiv nach Olympia 2016 in Rio beenden. "Ich hätte meine Pläne dann umgestellt, wenn die Schwimm-WM 2017 nach Deutschland gekommen wäre. Dann hätte ich ein Jahr draufgepackt", sagte der 28-Jährige der Welt am Sonntag.

"Aber da Budapest den Zuschlag bekommen hat, ist das Thema erledigt. Rio wird der Schlusspunkt sein", so Biedermann weiter. Sein Fokus liege aber nun erst einmal auf den deutschen Meisterschaften in Berlin (9. bis 12. April) "und dann auf den Weltmeisterschaften im August", sagte Biedermann. Rio sei noch "zu weit weg für mich. Im nächsten Jahr gibt es aber kein Entkommen. Dann blicken alle Richtung Rio."

Große Hoffnungen legt der Weltrekordler über 200 und 400 m Freistil in die angekündigte deutsche Olympiabewerbung. "Olympische Spiele im eigenen Land schaffen eine ganz andere Aufmerksamkeit", sagte Biedermann.

Der Sport und die Gesellschaft könnten davon gleichermaßen profitieren: "Wenn Menschen Spitzensport hautnah erleben, bekommen sie auch ein anderes Gefühl dafür, als wenn sie ihn nur aus der Ferne betrachten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung