Schwimm-WM in Kasan

Medien: Phelps vielleicht doch am Start

SID
Mittwoch, 04.03.2015 | 09:48 Uhr
Michael Phelps war aus dem US-Kader für die WM bereits gestrichen
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Lega Basket Serie A
Brindisi -
Turin
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Rekord-Olympiasieger Michael Phelps könnte möglicherweise doch bei den Weltmeisterschaften der Schwimmer im russischen Kasan (24. Juli bis 9. August) starten. Das berichtete das Internetportal des Sportsenders ESPN am Dienstag. Eigentlich war der 29-Jährige bereits aus dem US-Kader für die WM gestrichen worden.

Der 18-malige Olympiasieger Phelps war im vergangenen Jahr vom US-Schwimmverband wegen einer Autofahrt unter Alkoholeinfluss für die Dauer von sechs Monaten für internationale Wettbewerbe gesperrt worden, Anfang April darf Phelps wieder antreten.

Wegen des Verkehrsdelikts hatte er von einem Gericht eine einjährige Bewährungsstrafe erhalten. Schon vor zehn Jahren hatte Phelps wegen eines ähnlichen Vergehens ebenfalls eine Bewährungsstrafe kassiert.

"Es ist kompliziert, aber es gibt Möglichkeiten, dass es doch klappen könnte", sagte Chuck Wielgus, Exekutivdirektor des US-Verbandes. Er hat bereits Gespräche mit Phelps geführt, die endgültige Entscheidung über dessen WM-Start treffen Teamchef Frank Busch und der Verbandsvorstand.

Phelps will nach Ablauf seiner Sperre erstmals wieder beim Meeting in Mesa/Arizona (15. bis 18. April) antreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung