Kurzbahn-WM in Doha

Mixed-Staffel mit deutschem Rekord

SID
Samstag, 06.12.2014 | 10:05 Uhr
Steffen Deibler war mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Trotz deutschen Rekordes hat die gemischte Freistilstaffel um den Olympiavierten Steffen Deibler bei der Kurzbahn-WM in Doha die dritte Medaille für die deutschen Schwimmer verpasst.

Das Quartett mit Deibler (Hamburg), Marco Di Carlo (Frankfurt), Dorothea Brandt (Essen) und Daniela Schreiber (Halle/Saale) verbesserte im Finale über 4x50 m in 1:30,55 Minuten die Bestmarke aus dem Vorjahr zwar um eine Zehntelsekunde, musste sich aber mit Platz fünf zufrieden geben.

Gold gewann in neuer Weltrekordzeit von 1:28,57 Minuten das US-Quartett um Doppel-Olympiasieger Matt Grevers vor Russland und Brasilien. Es war bereits die 16. neue Weltbestmarke bei den Titelkämpfen in Katar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung