Ungarin mit dritten Weltcup-Gesamtsieg in Folge

Hosszu erste Prämien-Millionärin

SID
Dienstag, 04.11.2014 | 23:48 Uhr
Katinka Hosszu ist die erste Prämien-Millionärin im Schwimmen
© getty
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Die Ungarin Katinka Hosszu ist mit ihrem dritten Weltcup-Gesamtsieg in Folge zur ersten Prämien-Millionärin im Schwimmsport aufgestiegen. Die Weltmeisterin kassierte bei der diesjährigen Austragung insgesamt 389.000 Dollar Preisgelder.

Mit den Preisgeldern aus den beiden Vorjahren kommt Hosszu auf 923.250 Dollar. Zusätzlich der Prämien für WM-Titel, Weltrekorde und bei weiteren Meetings durchbrach Hosszu damit als Erste die siebenstellige Schallmauer.

Beim abgelaufenen Weltcup befanden sich unter den Top 10 der Geldrangliste der Männer auch drei Deutsche. Topverdiener des Trios war Brustspezialist Marco Koch (Darmstadt) als Fünfter mit 52.500 Dollar. Der Hamburger Steffen Deibler (Freistil, Schmetterling) strich als Siebter 35.000 Dollar ein, Christian Diener aus Potsdam (Rücken) kam als Achter auf 27.000 Dollar.

Freistil-Weltrekordler Paul Biedermann (Halle/Saale) kam nicht unter die Top 10. Die Nummer eins der Saison war Weltrekordhalter Chad le Clos aus Südafrika mit 290.500 Dollar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung