Schwimmen

Sieben Athleten knacken EM-Norm

SID
Franziska Hentke qualifizierte sich für die Europameisterschaft im Sommer
© getty

In den Vorläufen zum Auftakt der Schwimm-DM in Berlin haben sieben Athleten ihre Chance auf ein Ticket für die Heim-EM an gleicher Stelle gewahrt.

Über 400 m Lagen der Frauen knackte in Franziska Hentke (Magdeburg/4:47,40 Minuten), Tina Rüger (Heidelberg/4:49,60) und Finnia Wunram (Magdeburg/4:49,96) gleich ein Trio die erste Normzeit für die kontinentalen Titelkämpfe im Sommer.

Bei den Männern zog auf der langen Lagen-Distanz wie erwartet Topfavorit Yannick Lebherz als Schnellster ins Finale ein. Der deutsche Rekordhalter aus Potsdam hatte in 4:17,30 Minuten zudem keinerlei Probleme mit der geforderten Vorlaufnorm und könnte im Endlauf am späten Donnerstagnachmittag sogar seinen deutschen Rekord (4:12,47) angreifen.

"Vielleicht reicht es. Ich will nochmal ein paar Sekunden draufpacken", sagte Lebherz. Auch der Elmshorner Jacob Heidtmann (4:19,81) sowie die beiden Mainzer Kevin Wedel (4:20,85) und Michel Ziemann (4:21,96) blieben unter der Richtzeit.

Um sich das Ticket für die Heim-EM zu sichern, müssen die Athleten im Finale aber noch einmal schneller schwimmen und auch beim Überprüfungswettkampf in elf Wochen in Essen gewisse Zeiten und Plätze erreichen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung