Thorpe: Alkoholsucht und Depression

SID
Donnerstag, 30.01.2014 | 19:14 Uhr
Ian Thorpe (r.) holte fünf olympische Goldmedaillen
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Der fünfmalige Olympiasieger Ian Thorpe wurde am Mittwoch laut australischen Medienberichten in ein Krankenhaus in Sidney in Sidney eingeliefert. Die Klinik hat die Behandlung bisher nicht bestätigt. Neben Alkoholmissbrauch soll seine Depression der Grund sein.

Der 31-Jährige soll um Hilfe gebeten haben, nachdem er sich bei einem Sturz im Haus seiner Eltern verletzt hatte. Dort hält sich der zuvor in der Schweiz lebende Thorpe seit Weihnachten auf.

Schon in seiner im Jahr 2013 erschienenen Autobiographie hatte Thorpe von einer "lähmenden Depression" berichtet.

Dabei gab er an, dass er in der Blütezeit seiner Karriere von 2002 bis 2004 oft Alkohol brauchte, um einschlafen zu können.

Angeblich ist das gescheiterte Comeback des jüngsten Schwimm-Weltmeisters aller Zeiten bei den Olympischen Spielen 2012 in London der Auslöser für Thorpes Probleme. Der Australier hatte bei den Trials seines Heimatlands die Qualifikation deutlich verpasst.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung