Schwimmen

Lambertz bis mindestens 2016 Bundestrainer

SID
Kurzbahn-EM 2003: Thomas Rupprath mit seinem Trainer Henning Lambertz (l.)
© Getty

Henning Lambertz soll bis mindestens Ende 2016 als Chef-Bundestrainer die deutschen Beckenschwimmer führen. Der DSV stellte den 42-Jährigen wie erwartet am Freitag während der Kurzbahn-WM in Istanbul vor.

Lambertz ist seit 2008 Stützpunkttrainer in Essen und wird die dortigen Schwimmer übergangsweise bis zur deutschen Meisterschaft Ende April weiter mitbetreuen. Sowohl er als auch der DSV haben die Option, den Vertrag über Ende 2016 hinaus zu verlängern. Damit wurde eine der zentralen Forderungen von Lambertz zumindest teilweise erfüllt.

Denn der Familienvater sieht seine Aufgabe als langfristiges Projekt. "Wir müssen schon eine gewisse Durststrecke überwinden. Ich weiß, dass es eine extrem schwere Aufgabe ist, an der sich schon andere, absolut hoch qualifizierte Trainer die Zähne ausgebissen haben", sagte Lambertz, der sich am Freitagabend auch dem WM-Team präsentieren wollte.

"Wir haben uns ganz bewusst für Henning Lambertz entschieden", kommentierte DSV-Präsidentin Christa Thiel die Personalentscheidung. Vor einem Jahr hatte sich der Verband von Dirk Lange getrennt. Zu den Olympischen Spielen reisten die Beckenschwimmer ohne Cheftrainer und kehrten erstmals seit 80 Jahren ohne Medaille heim.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung