Kurzbahn-WM in Istanbul

Ruta Meilutyte schwimmt erneut Europarekord

SID
Samstag, 15.12.2012 | 18:49 Uhr
Ruta Meilutyte knackte bei der Kurzbahn-WM in Istanbul den nächsten Europarekord
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Schwimm-Olympiasiegerin Ruta Meilutyte hat bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Istanbul ihren zweiten Europarekord aufgestellt. Die 15-jährige Litauerin unterbot am Samstag beim Sieg über 100 Meter Brust in 1:03,52 Minuten die erst drei Wochen alte Bestmarke der Dänin Rikke Moeller Pedersen um 60 Hundertstelsekunden.

Zuvor hatte Meilutyte bereits die kontinentale Bestmarke über die halbe Distanz geknackt. Zweite wurde am Samstag Alia Atkinson vor der entthronten Rekordhalterin Moeller Pedersen. Den WM-Titel über 50 Meter Rücken sicherte sich in 23,04 Sekunden der Australier Robert Hurley vor Matt Greevers aus den USA und dem russischen Titelverteidiger Stanislaw Donez.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung