Kurzbahn-Weltcup in Stockholm

Britta Steffen siegt über 50 Meter Freistil

SID
Samstag, 13.10.2012 | 18:12 Uhr
Britta Steffen hat beim Kurzbahn-Weltcup in Stockholm über 50 Meter Freistil gewonnen
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Schwimmerin Britta Steffen aus Berlin hat bei der dritten von acht Stationen im diesjährigen Kurzbahn-Weltcup ihren ersten Sieg über 50 Meter Freistil eingefahren.

In der "Höhle des Löwen" kam sie in Stockholm mit einer Zeit von 24,08 Sekunden vor Lokalmatadorin Therese Alshammar (24,24) ins Ziel.

Zum Auftakt der Serie in Dubai und Doha lag die Schwedin jeweils vor der Olympiavierten, die am Freitag bekannt gab, dass sie Trainer Norbert Warnatzsch verlassen wird und in Zukunft in Halle/Saale zusammen mit Lebenspartner Paul Biedermann trainieren wird.

Biedermann selbst musste sich dagegen bei seinem ersten Auftritt seit den Olympischen Spielen in London über 400 Meter Freistil mit Platz zwei begnügen. Mit 3:43,75 Minuten lag der Australier Robert Hurley (3:43,75) vor dem Weltrekordhalter, der 3:45,14 Minuten benötigte. Für einen zweiten Erfolg im vierköpfigen Team des Deutschen Schwimm-Verbands (DSV) sorgte Marco Koch. Der Darmstädter siegte wie schon in Dubai über 200 Meter Brust in 2:06,09 Minuten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung