Thomas Lurz und Christian Reichert verpassen Medaillen

Waschburger gewinnt zweites Silber bei EM

SID
Samstag, 15.09.2012 | 15:38 Uhr
Andreas Waschburger holte bereits seine zweite Silbermedaille bei der Freiwasser-EM
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DoLive
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
DoLive
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa13:30
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Andreas Waschburger hat den Europameisterschaften im Freiwasserschwimmen im italienischen Piombino zum zweiten Mal Silber und seine insgesamt dritte Medaille geholt.

Über fünf Kilometer kam der Saarbrücker in 54:59,4 Minuten als Zweiter hinter dem Russen Kirill Abrosimow (54:47,1) ins Ziel. Dritter wurde der Italiener Luca Ferretti in 55:06:6 Minuten. Thomas Lurz (Würzburg) verpasste als Vierter (55:07,8) erneut eine Einzelmedaille. Christian Reichert (Wiesbaden) wurde Siebter (55,42,1).

"Damit habe ich nicht gerechnet. Ich war schon mit einer Medaille zufrieden", sagte Waschburger, der wegen Ellenbogenproblemen auf einen Start über 25 Kilometer am Sonntag verzichtet. Der 25-Jährige hatte bereits am Mittwoch über zehn Kilometer Silber und am Freitag im Mannschaftswettbewerb Bronze gewonnen.

Rachele Bruni verteidigt EM-Titel

Die italienische Lokalmatadorin Rachele Bruni hat sich bei der Europameisterschaft im Freiwasserschwimmen erneut den Titel über die fünf Kilometer gesichert. Mit 1:00:56,9 Stunden gewann sie in Piombino nach dem Erfolg im Team-Wettbewerb vom Freitag erneut Gold und verwies dabei die Griechin Kalliopi Araouzou (1:01:53,5) wie schon im Team-Wettbewerb auf den zweiten Platz.

Ebenfalls ihre zweite Medaille holte Jana Pechanova (Tschechische Republik) als Dritte nach 1:01:57,8 Stunden. Diesen Rang hatte sie schon am Mittwoch zum EM-Auftakt über die olympischen zehn Kilometer belegt. Die fünf Kilometer der Frauen, die wie der Männer-Wettbewerb als Verfolgungsrennen mit einem Startabstand von 60 Sekunden ausgetragen wurden, fanden ohne deutsche Beteiligung statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung