Steffen locker ins Finale

Deutsche Rekorde am Abend

SID
Samstag, 12.05.2012 | 18:26 Uhr
Im Finale wird man sehen, wie es um die Form von Britta Steffen bestellt ist
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Jan-Philip Glania und Jenny Mensing sind bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin mit deutschem Rekord über 200 Meter Rücken jeweils zu einem Olympia-Ticket geschwommen. Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen und Freund Paul Biedermann sind am Vormittag locker ins Finale geschwommen - und wollen am Abend dann Vollgas geben.

Der Frankfurter Glania verbesserte am Samstag in 1:55,87 Minuten die Bestmarke von Helge Meeuw aus dem Jahr 2006 um fünf Zehntel. Titelverteidigerin Mensing steigerte im Finale noch einmal ihre eigenen Rekord aus dem Vorlauf in 2:08,30 Minuten um 28 Hundertstelsekunden.

Hinter Glania unterboten auch der Zweite Yannick Lebherz (1:56,84) und der Dritte Felix Wolf (beide Potsdam/1:58,11) noch die Olympia-Norm. Einzeltickets gehen jedoch nur an die beiden Erstplatzierten.

Steffen im Finale

Ruhig ließ es dagegen Steffen angehen, die über 100 Meter Freistil als Vorlauf-Vierte 55,78 den Endlauf erreichte. "Ich wollte sicher in das Finale, das habe ich ziemlich locker geschafft. Heute Abend will ich dann die Norm schwimmen", sagte die Berlinerin.

Zwei Tage zuvor war die 28-Jährige als Startschwimmerin der 4x100-Meter-Staffel ihres Clubs SG Neukölln in 53,65 Sekunden zu ihrer besten Zeit seit dem Weltrekord 2009 geschwommen.

Biedermann will Einzelticket

Auch Weltrekordler Biedermann (Halle/Saale) zog souverän als Zweitschnellster über 400 Meter Freistil locker in 3:55,85 Minuten in das Finale ein. Nach erfüllter Olympia-Norm über die halbe Strecke am Freitag peilt der Titelverteidiger ab 17.30 Uhr auch ein Einzelticket über die 400 Meter an.

"Ich habe mich heute viel besser gefüllt. Die Norm ist über diese Strecke aber schon schwerer als über 200 Meter", sagte Biedermann.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung