Niederländerin nun schnellste Frau ohne Hightech-Anzug

Kromowidjojo schwimmt Textil-Weltrekord

SID
Freitag, 13.04.2012 | 18:23 Uhr
Ranomi Kromowidjojo stellte in Eindhoven einen neuen Weltrekord ohne Hightech-Anzug auf
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Britta Steffens Konkurrenz ist gut drei Monate vor den Olympischen Spielen in überragender Form: Die Niederländerin Ranomi Kromowidjojo hat sich beim Swimcup in Eindhoven über 100 Meter Freistil in die Favoritenrolle für London geschwommen.

Mit 52,75 Sekunden unterbot die Lokalmatadorin den Textil-Weltrekord der Schwedin Sarah Sjöström vom Dezember vergangenen Jahres an gleicher Stelle gleich um drei Zehntelsekunden und ist nun die schnellste Frau ohne den seit 2010 verbotenen Hightech-Anzug

Sjöström hatte am Donnerstag in Eindhoven mit 53,29 Sekunden für eine Weltjahresbestzeit gesorgt, wurde aber 24 Stunden später von Ranomi Kromowidjojo abgelöst, die jedoch den Weltrekord von Olympiasiegerin Britta Steffen (52,07) aus der High-Tech-Anzugs-Ära deutlich verfehlte.

Eine war noch schneller

Noch schneller war Lisbeth Trickett in 51,99 Sekunden, die aber nicht als Weltrekord anerkannt wurden. Die Australierin hatte die Zeit als Startschwimmerin in einer bislang offiziell nicht erlaubten Mixed-Staffel über 4 x 100 Meter Freistil im direkten Vergleich gegen Michael Phelps erzielt.

Bei den Männern gingen die 100 Meter Freistil beim Swimcup in Eindhoven an den Schweden Stefan Nystrand (48,99).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung