Top acht durchweg schneller als Biedermanns Bestzeit

Fraser-Holmes siegt über Biedermann-Strecke

SID
Samstag, 17.03.2012 | 12:54 Uhr
Thomas Fraser-Holmes siegt über 200-Meter-Freistil bei den australischen Meisterschaften
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Nach der verpassten Olympiateilnahme von Ian Thorpe über 200 Meter Freistil hat bei den australischen Meisterschaften in Adelaide Thomas Fraser-Holmes in 1:46,88 Minuten den Titel über diese Distanz gewonnen.

Zudem waren alle acht Finalisten im "Aquatic and Leisure Centre" schneller als Paul Biedermann bei seiner bisherigen Saisonbestzeit von 1:48,72 Minuten.

Der Weltmeisterschaftsdritte aus Halle an der Saale muss sich aber erst bei den deutschen Meisterschaften in Berlin für die Olympischen Spielen in London qualifizieren.

Halbfinal-Aus für Thorpe

Der Olympiatraum von Ian Thorpe war mit 1:49,91 Minuten und Rang zwölf bereits im Halbfinale geplatzt. Eine zweite Chance hat der 29 Jahre alte fünffache Olympiasieger über 100 Meter Freistil. Dort beginnen am Sonntag die Vorläufe.

Zum vierten Mal bei Olympia starten wird dagegen Peking-Gold-Siegerin Leisel Jones, die sich mit 1:07,64 Minuten über 100 Meter Brust das London-Ticket sicherte.

Siegerin wurde Leiston Pickett, die mit 1:06,88 Minuten die Weltjahresbestzeit von Rebecca Soni (USA) einstellte. Ihre eigene Weltbestmarke in diesem Jahr verbesserte Emily Seebohm über 100 Meter Rücken auf 59,28 Sekunden.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung