Schwimmen

Qualifikation für Kampf um Olympia-Startplätze

SID
Pavlo Rozenberg kämpft um ein Ticket für London
© Getty

Sechs von zwölf möglichen Quotenplätzen haben die deutschen Wasserspringer für die Olympischen Spiele im Sommer bereits sicher. Um das restliche halbe Dutzend geht es vom 20. bis 26. Februar beim Weltcup an olympischer Stätte in London. Wer dort die deutschen Farben vertreten wird, entscheidet sich bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften von Donnerstag bis Sonntag (19. bis 22. Januar) in Halle/Saale.

"Wir haben in allen Wettbewerben mehrere Anwärter für die Startplätze beim Weltcup. Unser Ziel ist es, alle Quotenplätze zu sichern, deshalb wollen wir unsere stärkstes Aufgebot nach London schicken", sagt Lutz Buschkow (Halle/Saale), Leistungssportdirektor im Deutschen Schwimm-Verband (DSV).

Einer der Anwärter auf einen Startplatz ist Pavlo Rozenberg (Riesa), hinter dessen Auftritt bei den nationalen Titelkämpfen in Halle nach Rückenproblemen allerdings noch ein Fragezeichen steht. "Er konnte einige Tage nicht trainieren, die Entscheidung über einen Start wird kurzfristig fallen", erklärt Buschkow.

Neben den Ergebnissen von Halle werden für die Nominierung zum Weltcup auch die Resultate des Kürpokals vom Dezember vergangenen Jahres in Rostock berücksichtigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung