US-Grand-Prix in Austin

Phelps auch über 400 Meter Lagen siegreich

SID
Sonntag, 15.01.2012 | 10:54 Uhr
Der 14-fache Olympiasieger Michael Phelps war auch über 400 Meter Lagen nicht zu schlagen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der 14-malige Schwimm-Olympiasieger Michael Phelps hat beim US-Grand-Prix in Austin einen zweiten Sieg eingefahren.

Der US-Superstar siegte über 400 Meter Lagen in 4:16,95 Minuten. Dabei ließ er jedoch offen, ob diese Strecke zu seinem Programm für die Olympischen Spiele im Sommer in London zählt. Am Vortag hatte er die 100 Meter Schmetterling in 52,41 Sekunden für sich entscheiden. Beide Distanzen gehörten 2008 in Peking zu seinem Gold-Programm.

Dagegen blieb Ryan Lochte als sein Rivale um die Vormachtstellung im US-Team bei der zweiten Grand-Prix-Station erneut sieglos. Nach Rang 15 über 100 Meter Freistil (50,58) zum Auftakt am Freitag belegte der Weltmeister über 200 Meter Freistil Rang fünf (1:50,45) und wurde über 200 Meter Rücken Dritter (1:59,53). Den Sieg holten sich Ricky Berens (1:47,92) und Matthew Grevers (1:57,76).

Manaudou bei Comeback Fünfte

Ebenfalls einen fünften Rang gab es über 200 Meter Rücken für Frankreichs einstiges Glamour-Girl Laure Manaudou bei ihrem Comeback nach Rücktritt und Babypause mit 2:12,52 Minuten.

Siegerin wurde Weltmeisterin Melissa Franklin (2:08,18), die zuvor über 200 Meter Freistil in 1:57,86 Minuten ihrer Landsfrau Allison Schmitt mit guten 1:55,83 Minuten den Vortritt hatte lassen müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung