Olympia 2012

Thorpe blickt Comeback entspannt entgegen

SID
Donnerstag, 20.10.2011 | 16:04 Uhr
Ian Thorpe ist darauf vorbereitet, sich bei Olympia 2012 durchzukämpfen
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der fünfmalige Schwimm-Olympiasieger Ian Thorpe glaubt nicht an ein märchenhaftes Olympia-Comeback bei den Sommerspielen 2012 in London - im Gegenteil. Er sei vielmehr "darauf vorbereitet, zu versagen", sagte der Australier im Gespräch mit der "BBC".

"Ich finde es angenehmer zu wissen, dass es schief gehen kann. Ich bin darauf vorbereitet, mich durchzukämpfen und es zu genießen, denn das habe ich noch nie in meiner Karriere erlebt."

Für Thorpe, der am nächsten Wochenende nach fünfjähriger Pause beim Meeting in Singapur sein Wettkampf-Comeback geben wird, geht es bei seiner Rückkehr nicht um weiteres Edelmetall. "Mein Ziel war und ist es, schneller zu schwimmen als zuvor.

Medaillen sind schön, aber für uns Schwimmer sind Zeiten noch besser, weil man keine Kontrolle darüber hat, wer gewinnt", sagte der "Thorpedo".

Rücktritt im November 2006

Thorpe hatte im November 2006 im Alter von 24 Jahren überraschend seinen Rücktritt erklärt und diesen Schritt mit fehlender Motivation begründet. Im Februar 2011 kündigte er dann überraschend sein Comeback an, gab aber selbst zu: "Realistisch gesehen ist die Zeit wahrscheinlich zu kurz."

Genau daraus schöpft der einst weltbeste Schwimmer aber nun seine neue Motivation: "Aus irgendeinem Grund hilft mir das. Das erschwert die ganze Sache, deshalb bin ich umso konzentrierter. Ich glaube nicht, dass schon einmal jemand in so einem Zeitrahmen so etwas geschafft hat."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung