Kurzbahn-Weltcup in Berlin

Steffen sieglos, Biedermann dominant

SID
Sonntag, 23.10.2011 | 16:38 Uhr
Die zweifache Olympiasiegerin Britta Steffen blieb bei ihrem Heim-Weltcup in Berlin ohne Sieg
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Live
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Schwimmstar Britta Steffen hat den Kurzbahn-Weltcup in ihrer Heimatstadt Berlin ohne einen Sieg beendet. Einen Tag nach ihrem zweiten Platz über 50 m Freistil schlug die zweifache Olympiasiegerin über die doppelte Distanz in 52,50 Sekunden als Dritte noch hinter Teamkollegin Daniela Schreiber (Halle/52,37) an.

Den ersten Platz sicherte sich US-Jungstar Melissa Missy Franklin (52,09). Die 16-Jährige hatte am Samstag über 200 m Rücken für den ersten Weltrekord (2:00,03) einer Schwimmerin nach dem Verbot der High-Tech-Anzüge Ende 2009 erzielt.

Steffens Freund Paul Biedermann demonstrierte dagegen erneut seine momentan starke Form. Nachdem der dreifache WM-Dritte aus Halle/Saale schon über 400 m Freistil triumphiert hatte, ließ er der Konkurrenz auch über die halbe Distanz in Weltjahresbestzeit von 1:42,42 Minuten keine Chance.

"Weltcup nur Zwischenstation auf dem Weg zu Olympia"

Steffen wertete ihre Rückkehr drei Monate nach der enttäuschenden WM dennoch als Erfolg. "Es ging darum zu kämpfen, sich dem Feld zu zeigen und ein Wettkampfgefühl zu bekommen", sagte Steffen.

Ihr Heimtrainer Norbert Warnatzsch hatte im Vorfeld vor zu hohen Erwartungen gewarnt: "Sie schwimmt aus dem vollen Training heraus. Der Weltcup ist nur eine Zwischenstation auf dem Weg zu Olympia."

Bei der WM in Shanghai hatte Steffen mit Platz 16 im Vorlauf über 100 m Freistil völlig enttäuscht und mit ihrer anschließenden vorzeitigen Abreise für viel Wirbel gesorgt.

Strafe in London einlösen

Als eine Geste der Wiedergutmachung traf die 27-Jährige am Samstag 60 Vertreter der Deutsche Schwimmjugend, die allesamt auch in Shanghai vor Ort gewesen waren.

Teil zwei ihrer "Strafe" will Steffen nach Olympia 2012 in London einlösen: Als Schirmherrin wird die zweifache Weltmeisterin von 2009 ein Jugend-Projekt gründen und finanziell unterstützen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung