Schwimmen

US-Schwimmverband entlässt Nationaltrainer

SID
Mark Schubert betreute die US-Schwimmer bei sieben Olympischen Spielen
© Getty

Der US-Schwimmverband hat nach 26 Jahren Nationaltrainer und Generaldirektor Mark Schubert entlassen. Ein Grund für die Entlassung soll unprofessionelles Verhalten sein.

Der US-Schwimmverband USA Swimming hat Nationaltrainer und Generaldirektor Mark Schubert entlassen.

Während der Suche nach einem Nachfolger wird Verbandspräsident Jim Wood als Teamleiter auf Interimsbasis fungieren.

Betreuung der US-Schwimmer seit 1984

Schubert hatte die US-Schwimmer seit 1984 bei sieben Olympischen Spielen betreut und war im Juni 2009 Chefcoach geworden.

Schubert war im September bereits für 60 Tage beurlaubt worden, da er sich offenbar mit dem Verband überworfen hatte.

Über die genauen Gründe der Trennung wurde auch nach der Bestätigung der Entlassung nichts bekannt.

Laut einer der Situation nahestehenden Quelle soll Schubert einige Verbandsmitglieder durch verschiedene Wutausbrüche und unprofessionelles Verhalten gegen sich aufgebracht haben.

Steffen und Biedermann führen EM-Aufgebot an

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung