Donnerstag, 11.11.2010

Biedermann in der Pflicht

Steffen steht bei Kurzbahn-DM vor Zitterpartie

Britta Steffen will bei der heute beginnenden Kurzbahn-DM in Wuppertal "die Ur-Britta wieder ausgraben". Für Freund Paul Biedermann ist die Jagd nach Titeln eine Pflichtaufgabe.

Auf Vereinsebene schwimmt Britta Steffen für die SG Neukölln Berlin
© sid
Auf Vereinsebene schwimmt Britta Steffen für die SG Neukölln Berlin

Traumpaar mit Gegensätzen: Für Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen dürften die deutschen Kurzbahn-Meisterschaften der Schwimmer vom heutigen Donnerstag bis Sonntag in Wuppertal zu einer Zitterpartie werden.

Für ihren Freund Paul Biedermann dagegen kann die Jagd nach Titeln und Tickets für die EM in Eindhoven und die WM in Dubai nur eine Pflichtaufgabe sein.

"Ur-Britta wieder ausgraben"

Steffen will versuchen, "die Ur-Britta wieder auszugraben". Eine Gala ist von der 26-Jährigen in der sanierten Schwimm-Oper nicht zu erwarten, dennoch setzt sie zwei Wochen nach ihrem ernüchternden Comeback beim Weltcup in ihrer Heimatstadt Berlin auf ihr Kämpferherz.

Das wird Steffen auch brauchen, um das angestrebte Ticket für die EM vom 25. bis 28. November in Eindhoven zu lösen. Über 100m Freistil muss sie sich gegen die Staffel-Europameisterinnen Daniela Schreiber, Lisa Vitting und Silke Lippok sowie gegen Dorothea Brandt zur Wehr setzen.

Startblöcke neu für Steffen

Umstellen muss sich Steffen, die vor dem Weltcup eine 15-monatige Wettkampfpause eingelegt hatte, unter anderem auf die neuen Startblöcke. "Wir Schwimmer sind ja alle Grobmotoriker, aber so ein Start verlangt viel Koordination und Übung. Da ist noch Luft nach oben", sagt Steffen, die alle Skeptiker Lügen strafen will: "Wenn ich sage, ich greife noch mal an, dannn sollte man mir das auch glauben."

Keine Probleme dürfte ihr Freund Biedermann über 200 und 400m Freistil haben, doch auch der Doppel-Weltmeister aus Halle/Saale sieht bei sich selbst Steigerungspotenzial. "Mir fehlt noch die Spritzigkeit. Und wenn ich meine Wenden sehe, könnte ich ausrasten", sagte der 24-Jährige, der neben der EM auch die WM vom 15. bis 19. Dezember in Dubai im Visier hat.

Spannung verspricht Biedermanns Kür über 100m Freistil, bei der er sich Deutschlands schnellstem Brüderpaar Steffen und Markus Deibler stellt. "Im Moment ist es so, dass Steffen und Biedermann die Nummer eins sind, aber mein Bruder und ich arbeiten daran, das zu ändern", sagt Steffen Deibler vollmundig.

Lange lobt Biedermann über den Klee

Für DSV-Trainer Dirk Lange ist der 23-Jährige, der in Wuppertal fünf Titel verteidigt, "der talentierteste Schwimmer in Deutschland". Lange geht von einem Team mit 20 bis 25 Sportlern für die EM sowie etwa zehn Startern bei der WM in Dubai aus.

In der Wuppertaler Schwimm-Oper, die für 16,6 Millionen Euro saniert wurde und Platz für 750 Zuschauer bietet, werden zwei Leistungsträger des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) nicht am Start sein.

Die Essenerin Daniela Samulski konzentriert sich zurzeit auf ihr Studium, für den Magdeburger Helge Meeuw steht im Moment das Privatleben im Vordergrund. Meeuws Lebensgefährtin Antje Buschschulte erwartet im Dezember das gemeinsame Kind.

Zwei Dopingfälle im Jugendbereich des DSV


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.