Schwimmen

Olympiasiegerin Rice plant Operation

SID
Stephanie Rice gewann 2008 bei den Olympischen Spielen zweimal Gold
© sid

Nach den Commonwealth Games in Indien (3. bis 14. Oktober) wird sich Stephanie Rice einer Operation unterziehen. Die dreifache Schwimm-Olympiasiegerin klagt über Schulterschmerzen.

Die dreifache Schwimm-Olympiasiegerin Stephanie Rice wird sich im Anschluss an die Commonwealth Games in Indien (3. bis 14. Oktober) einer Schulter-Operation unterziehen. Dies teilte die Australierin am Mittwoch am Rande der Panpazifischen Spiele im US-Bundesstaat Kalifornien mit.

"Der Eingriff ist erforderlich und ich möchte die Beschwerden unbedingt loswerden. Anschließend werde ich die Schulter schonen um bei den australischen Meisterschaften im April 2011 starten zu können", sagte Rice, die bei den Sommerspielen in Peking Gold über 200 und 400m Lagen sowie mit der 4x200-m-Freistilstaffel gewonnen hatte.

Die 22-Jährige klagt seit März über Schmerzen in der rechten Schulter und hat wegen der anhaltenden Beschwerden ihr Wettkampf-Programm bei den Panpazifischen-Spielen von sieben auf drei Starts reduziert.

Phelps und Lochte: Warnung an Biedermann

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung