Schwimmen

Lochte schlägt Phelps auch über 200m Rücken

SID
Sonntag, 08.08.2010 | 13:26 Uhr
Ryan Lochte schwimmt Freistil, Lagen und Rücken
© Getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Ryan Lochte ist bei den US Trials in Irvine nicht zu stoppen. Der 26-Jährige bezwang den 14-maligen Schwimm-Olympiasieger Michael Phelps nun auch über 200 Meter Rücken.

UPDATE Als Michael Phelps erneut geschlagen das Becken verließ, hatte der US-Schwimmstar endgültig die Nase voll.

"Ich möchte das hier nie wieder machen", sagte der 14-malige Olympiasieger nach seiner zweiten Niederlage gegen Ryan Lochte innerhalb von 24 Stunden. Zum Abschluss der US Trials hatte es für den 25-Jährigen über 200m Rücken nur noch zu einem enttäuschenden vierten Platz gereicht.

Zwar konnte Phelps wenig später schon wieder lachen, doch seine Motivationsprobleme wurden im kalifornischen Irvine einmal mehr deutlich.

"Ich habe schon vorher geahnt, dass diese Woche nicht gerade spektakulär wird", sagte der Rekord-Olympionike, der zuletzt häufiger auf dem Golfplatz als im Wasser gesehen wurde. "Sagen wir es einmal so: Sein Training ist nicht so bodenständig", sagte selbst Trainer Bob Bowman.

"Nur" drei Titel für Phelps

Bei den US-Meisterschaften reichte es dann auch "nur" noch zu den drei Titeln über 200m Freistil sowie 100m und 200m Schmetterling.

Die Show gestohlen wurde Phelps von Ryan Lochte, der mit ebenfalls drei Goldmedaillen und zweimal Silber erfolgreichster Akteur der Titelkämpfe wurde.

"Ich habe Michael schon öfter geschlagen, aber noch nie in einem großen Rennen", sagte Lochte, nachdem er schon über 200m Lagen knapp vor seinem Rivalen angeschlagen hatte.

Erstklassige Zeit für Lochte

Die Krönung folgte aber zum Schluss: Über die 200m Rücken gelang Lochte in der erstklassigen Zeit von 1:55,58 Minuten ein Start-Ziel-Sieg. "Als auf den letzten Metern die Konkurrenz immer näher kam, dachte ich nur: Super, jetzt wird es richtig eklig", sagte der Olympiasieger und versprach mit Blick auf die Pan-Pacific-Games (18. bis 22. August) an gleicher Stelle: "In zwei Wochen werde ich noch viel schneller sein." Superstar Phelps war da schon längst in der Umkleidekabine verschwunden.

10.000 Kilometer entfernt dürfte Paul Biedermann den Auftritt seines Rivalen mit besonderem Interesse verfolgt haben. Am Montag startet der Doppel-Weltmeister aus Halle in die EM in Budapest, im Blickpunkt stand dabei auch das Fernduell mit Phelps - zumal Biedermann gerade erst seine Weltjahresbestzeit über 200m Freistil an den Amerikaner verloren hat.

In 1:45,61 Minuten war er 23 Hundertstelsekunden unter Biedermanns Zeit von den deutschen Meisterschaften geblieben.

"Ich möchte einen schönen Gruß nach Amerika schicken", sagte Biedermann dann auch süffisant vor seinem ersten Start: Priorität in Ungarn hat für mich der Titel, aber nach dem Wettkampf über 200m Freistil möchte ich auch wieder die Jahres-Weltbestzeit haben."

Lochte besiegt Phelps über 200 Meter Lagen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung