Schwimmen: Pan Pacific Championships

Phelps und Lochte: Warnung an Biedermann

SID
Donnerstag, 19.08.2010 | 21:51 Uhr
Michael Phelps gewann 2008 in Peking acht Goldmedaillen und stellte sieben Weltrekorde auf
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Ryan Lochte hat bei den Pan Pacific Championships über 200m Freistil die Jahres-Weltbestzeit von Paul Biedermann knapp unterboten. Michael Phelps gewann über 200m Schmetterling - und scheiterte dann über 400-m-Lagen nach einem vierten Platz im Vorlauf vorzeitig.

Die US-Schwimmstars Michael Phelps und Ryan Lochte haben am Mittwochabend zum Auftakt der Pan Pacific Championships in Irvine/Kalifornien ihre ersten Titel in Jahres-Weltbestzeit gewonnen und eine eindeutige Kampfansage in Richtung von Paul Biedermann gesendet.

Während Phelps trotz Formkrise über 200m Schmetterling triumphierte, entriss Lochte Doppel-Weltmeister Biedermann die erst beim EM-Triumph in Budapest aufgestellte Jahres-Weltbestzeit über 200 Meter Freistil. Lochte war in 1:45,30 Minuten 17 Hundertstelsekunden schneller als Biedermann am vorigen Samstag.

Auf die Frage, ob er sich derzeit in der Form seines Lebens befinde, antwortete der 26-Jährige: "Vielleicht schon. Ich fühle mich sehr gut und habe super trainiert. Das will ich so lange wie möglich aufrecht erhalten."

Phelps: Weltjahresbestzeit - trotz schlechter Fitness

Der 14-malige Olympiasieger Phelps siegte in 1:54,11 Minuten über 200m Schmetterling vor dem Australier Nick D'Arcy und Takeshi Matsuda aus Japan.

"Die letzte Bahn hat richtig weh getan. Von meiner Bestform bin ich zurzeit weit entfernt", sagte der 25-Jährige, der noch Minuten nach dem finalen Anschlag schwer atmete. "Als ich das Platschen des Wassers gleich neben mir gespürt habe, dachte ich nur: 'Du kannst dich doch jetzt nicht mehr einholen lassen!' Von der Fitness bin ich noch nicht so weit."

Dass er trotz allem eine Jahresweltbestzeit schwamm, sollte Biedermann und dem Rest der Schwimmwelt allerdings ein deutlicher Fingerzeig sein. Phelps gehörte zu den wenigen Stars, die stets auf die Benutzung der inzwischen verbotenen Wunderanzüge verzichtete.

Vorlauf-Aus für Phelps

2009 kostete ihn das in Rom den WM-Titel, als ihm Paul Biedermann davon schwamm. Dafür ist die Fallhöhe für den Amerikaner in diesem Jahr deutlich geringer. Biedermann dagegen tat sich insbesondere über die 400 Meter Freistil schwer, Topzeiten abzurufen.

Phelps selbst musste ausgerechnet über 400-m-Lagen eine ungewohnte Niederlage hinnehmen. Mit der viertbesten Vorlaufzeit in 4:15,38 Minuten verpasste der 14-malige Olympiasieger am Donnerstag den Finaleinzug.

Da Lochte (4:08,77) und Tyler Clary (4:09,20) schneller waren als Phelps, blieb für den Weltrekordhalter kein Platz, da maximal zwei Schwimmer aus einem Land im Finale starten dürfen.

Paul Biedermann will mit Skispringern trainieren

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung