Schach

Magnus Carlsen verpasst Titel bei Schnellschach-WM - Daniil Dubow siegt

SID
Magnus Carlsen hat bei der Schnellschach-WM keine gute Leistung gezeigt.
© getty

Schach-Weltmeister Magnus Carlsen hat bei der Schnellschach-WM in St. Petersburg den Titel verpasst. Der Norweger, der im November das WM-Duell mit klassischer Bedenkzeit gegen Fabiano Caruana (USA) gewonnen hatte, kam nach einem schwachen Start auf den fünften Platz. Carlsen war bereits 2014 und 2015 Weltmeister im Schnellschach.

Es gewann der erst 22 Jahre alte Russe Daniil Dubow mit insgesamt 11,0 Punkten. Dahinter lagen vier Spieler, darunter auch Carlsen, mit 10,5 Punkten.

Dubow gilt als einer der aufstrebenden Persönlichkeiten der Schachszene und war einer der Sekundanten Carlsens bei dessen WM-Duell gegen Caruana, das nach zwölf Remis in den zwölf regulären Partien im Schnellschach-Tiebreak entschieden worden war.

Carlsen verlor in St. Petersburg völlig überraschend drei seiner ersten acht Partien und konnte diesen Rückstand nicht mehr aufholen. Die Bedenkzeit der Partien lag bei 15 Minuten je Spieler plus zehn Sekunden pro gespieltem Zug.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung