Magnus Carlsen geht zu hohes Risiko

Karjakin geht bei WM in Führung

SID
Dienstag, 22.11.2016 | 09:12 Uhr
Sergei Karjakin konnte den ersten Sieg gegen Magnus Carlsen einfahren
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Titelverteidiger Magnus Carlsen hat in der achten Partie der Schach-WM in New York gegen Herausforderer Sergei Karjakin die erste Niederlage erlitten. Der Weltmeister aus Norwegen ging mit den weißen Steinen hohes Risiko und wollte den Sieg mit mehreren Bauernopfern erzwingen. Dieses Vorgehen erwies sich als Bumerang. Karjakin nutzte nach der Zeitkontrolle im 40. Zug seine Chance und gewann dank eines weit vorgerückten Freibauern auf der a-Linie.

Magnus Carlsen begann die achte Partie mit einem seltenen Damenbauernspiel. Karjakin reagierte solide und nach der Eröffnung stand eine symmetrische Struktur auf dem Brett. Die Spieler lavierten ihre Figuren, und die Partie kam nur langsam in Schwung.

Vor der ersten Zeitkontrolle im 40. Zug erhöhte der Weltmeister aus Norwegen in beiderseitiger Zeitnot das Risiko. Er opferte gleich zwei Bauern, um Angriff gegen den schwarzen König zu erhalten. Beide Spieler übersahen, dass Karjakin mit einer einfachen Wendung alle Drohungen abwehren und den Materialvorteil hätte wahren können. Stattdessen ließ der Herausforderer aus Russland einen Gegenschlag zu. Sein Materialvorteil war weg und sein König entblößt.

Im resultierenden Endspiel hielten sich die Chancen die Waage, doch die Stellung war für Karjakin wegen eines starken Freibauern auf der a-Linie einfacher zu spielen. Carlsen ließ in der letzten Phase der Partie jegliche Zähigkeit vermissen. Er konnte den Vormarsch des a-Bauern nicht verhindern und gab auf, weil zusätzliche Drohungen gegen seinen König nicht mehr abzuwehren waren.

Die 9. Partie findet nach einem Ruhetag am Mittwoch statt. Karjakin beginnt die Partie mit Weiß. Der Wettkampf in New York ist auf zwölf Partien angesetzt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand folgt ein Tiebreak. Der Sieger einer Begegnung erhält einen Punkt, bei einem Remis bekommen beide jeweils 0,5 Punkte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung