Magnus Carlsens Ausgleich gegen Sergej Karjakin

WM: Titelverteidiger Carlsen gelingt Ausgleich

SID
Freitag, 25.11.2016 | 08:13 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Titelverteidiger Magnus Carlsen ist in der zehnten Partie der Schach-WM in New York der Ausgleich gelungen. Der Norweger besiegte Herausforderer Sergej Karjakin aus Russland nach 6,5 Stunden, damit steht es vor dem Ruhetag 5:5. Das Match ist auf zwölf Partien angesetzt.

"Es fühlt sich gut an. Das ist genau das, was ich gebraucht habe", sagte Carlsen: "Es war schwierig ihn zu brechen. Ich fühle mich extrem erleichtert. Ich hatte noch nie so viele Partien hintereinander nicht gewonnen."

Karjakin war dagegen enttäuscht: "Er hat Probleme kreiert und ich habe einige Fehler gemacht."

Zuerst verpasste Karjakin das Remis durch Zugwiederholung, bevor sich Carlsen in einem besseren Endspiel durchsetzte. Der Weltmeister eröffnete mit der Spanischen Partie, die bei der Schach-WM insgesamt zum siebten Mal auf dem Brett stand. Karjakin reagierte gewohnt solide.

Schach-Meisterin Alisa Frey im Interview

Carlsen erlaubte sich im 19. Zug eine Unachtsamkeit und Karjakin hätte die Partie durch eine dreimalige Zugwiederholung remisieren können.

Er sah eine vermeintlich einfache Abwicklung aber nicht und ließ stattdessen den Übergang in ein schlechteres Endspiel zu.

Geschickter Carlsen

Jede Seite besaß neben dem König zwei Türme, einen Springer und mehrere Bauern, doch Carlsen stand viel aktiver. Er manövrierte seine Armee auf dem ganzen Brett und provozierte einige Schwächen.

Der entscheidende Durchbruch kam im 57. Zug am Damenflügel. Carlsen gewann in der Folge einen Bauern und ging in ein Turmendspiel über, das klar gewonnen war.

Nach hartem Kampf besiegte Carlsen den Herausforderer zum ersten Mal beim WM-Duell, zeigte sich enorm erleichtert und lachte in alle Kameras. Die elfte Partie findet am Samstag statt, Karjakin führt die weißen Steine.

Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand folgt ein Tiebreak. Der Sieger einer Begegnung erhält einen Punkt, bei einem Remis bekommen beide jeweils 0,5 Punkte.

Alles zur Schach-WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung