Schach-WM, Carlsen gegen Karjakin

Fünftes Remis im fünften Spiel

SID
Freitag, 18.11.2016 | 07:03 Uhr
Carlsen beißt sich die Zähne aus
Advertisement
NBA
Live
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
World Series of Darts
World Series of Darts Finals -
Tag 1
NBA
Cavaliers @ Wizards
ACB
Malaga -
Saski-Baskonia
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Magnus Carlsen und Sergej Karjakin haben sich bei der Schach-WM in New York auch in der fünften Partie remis getrennt. Der norwegische Weltmeister Carlsen übte lange Druck aus, erlaubte sich nach der Zeitkontrolle im 41. Zug allerdings einen kapitalen Fehler. Karjakin ließ anschließend die Chance zum Königsangriff ungenutzt und machte das Unentschieden unumgänglich.

"Zuerst stand ich besser, doch dann habe ich es vermasselt und hatte letztlich Glück, dass ich nicht verloren habe", sagte Carlsen.

Der 25-Jährige eröffnete mit der Italienischen Partie und benötigte zu Beginn kaum Bedenkzeit. Karjakin baute sich gewohnt solide auf, doch der Weltmeister besaß dank seines starken Zentrums leichte Vorteile. Karjakin schaffte es, das weiße Zentrum aufzulösen, doch Carlsen besaß einen sehr starken Freibauern auf der e-Linie.

Karjakin fand mit ungleichfarbigen Läufern eine starke Verteidigungsstellung, war aber zur Passivität verdammt. Auf der Suche nach einem Weg, die Verteidigung zu durchbrechen, erhöhte Carlsen das Risiko und beging nach der Zeitkontrolle im 41. Zug einen ungewöhnlichen Fehler, der das Blatt plötzlich hätte wenden können.

Karjakin aktivierte seinen vormals passiven Läufer, nutzte aber nicht die offene h-Linie, um mit seinen Schwerfiguren den weißen König anzugreifen. Stattdessen verflachte das Spiel durch Abtausch der Schwerfiguren. Das Remis nach 51 Zügen war die logische Konsequenz.

Die sechste Partie findet am Freitag statt. Karjakin führt die weißen Steine. Der Wettkampf in New York ist auf zwölf Partien angesetzt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand folgt ein Tiebreak. Der Sieger einer Begegnung erhält einen Punkt, bei einem Remis bekommen beide jeweils 0,5 Punkte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung