Kandidatenturnier, Runde sechs

Karjakin und Aronian weiter in Front

Von SPOX
Donnerstag, 17.03.2016 | 20:29 Uhr
Sergey Karjakin bleibt beim Kandidatenturnier weiter in Führung
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

An Tag sechs des Kandidatenturniers in Moskau konnte Sergey Karjakin die Tabellenführung durch eine Unentschieden gegen Turnierfavorit Fabiano Caruana verteidigen, bekommt jedoch von Levon Aronian Gesellschaft. Ihnen auf den Fersen bleibt Viswanathan Anand, dem gegen den Russen Pjotr Svidler ein Sieg gelang.

Karjakin - Caruana 0,5:0,5

Es war eine spannende und am Ende auch dramatische Partie. Schon vor dem Start versprach das Match zwischen Turnierfavorit Fabiano Caruana und dem bis dato Turnierführenden Sergey Karjakin ein enge Kiste zu werden - die Bilanz der vorhergegangen Partien der beiden Kontrahenten? Drei Siege für Caruana, ein Sieg für den Russen und 20 Unentschieden.

Vielleicht zog der US-Italiener viel Selbstvertrauen aus seiner positiven Bilanz gegen Karjakin, denn Caruana kam sehr gut aus der Eröffnung und setzte seinen Gegner dank neuer Ansätze stark unter Druck. Karjakin reagierte riskant mit der Hergabe der Dame für einiges Material und konnte so seinen zwischenzeitlichen Nachteil wieder auffangen.

Dennoch besaß Caruana durchaus Chancen seinen Vorteil zu vergrößern, doch nicht immer fand er die besten Züge. Am Ende war die Stellung so kompliziert, dass die Partie im Remis beendet wurde. Sergey Karjakin bleibt damit weiter in Front beim Kandidatenturnier mit 4,0 Punkten aus sechs Partien.

Das Spiel zwischen Karjakin und Caruana im RE-LIVE

Topalov - Anish 0,5:0,5

Der für die Niederlande spielende Anish Giri bleibt sich treu und kommt auch im sechsten Spiel des Turniers zu einem Unentschieden. Nach und nach konnte sich der Russe einen Vorteil erspielen und zwischenzeitlich sah es so aus, als könne ein Sieg gelingen.

Doch dann verspielte Anish seinen Vorteil und so konnte Topalov nach über sechs Stunden Spielzeit noch ein Unentschieden erringen. Das allerdings hilft dem Bulgaren nicht wirklich weiter, der nur auf Platz sieben liegt und mit zwei Punkten der Spitze deutlich hinterherhinkt.

Aronian - Nakamura 1:0

Ein Spiel voller Überraschung und Wendungen. Das Spiel zwischen Levon Aronian und Schnellschach-As Hikaru Nakamura entwickelte sich aus einer Queen's Indian Defense, bei der Aronian für seinen ersten Vorstoß in die Mitte gleich einen Bauern opferte. Dieser Zug gab auch die Dynamik für das weitere Spiel vor, da Aronian deutlich aggressiver auftrat.

Auch wenn Nakamura sehr gut gegen die Aktionen des Armeniers verschob, machte er im Endspiel einige Fehler, die Aronian zwischenzeitlich in eine ausgezeichnete Position brachten. Doch ein schlecht gespieltes Turmendspiel brachte dem US-Amerikaner aus dem Nichts die Chance auf ein Remis.

Die Hoffnung keimte jedoch nur kurzfristig auf. Auch wenn Aronian auf der anschließenden PK erklärte, dass er ohnehin gewonnen hätte, raubte ein unerklärlicher Zug mit dem König Nakamura alle Chancen auf einen halben Punktgewinn, wodurch Aronian sich nun zusammen mit Sergey Karjakin die Turnierführung teilen darf.

Anand - Svidler 1:0

Viswanathan Anand bleibt Tabellenführer Karjakin auf den Fersen. Nach dem Unentschieden gegen Nakamura spielte der Inder diesmal deutlicher auf den Sieg und konnte den zweiten Erfolg des Turniers für sich verbuchen.

Der Inder wählte mit der Ruy-Lopez-Eröffnung einen populären Weg in die Partie, die ihm zahlreiche Möglichkeiten offen ließ. Recht schnell konnte sich Anand einen Vorteil verschaffen und entschied das Spiel bereits nach 24 Zügen für sich.

Svidler hingegen musste sich mit dem ungewohnten Gefühl einer Niederlage anfreunden. An Tag sechs verlor der Russe erstmals eine Partie. In den fünf Spielen zuvor hatte er jeweils ein Unentschieden erzielt.

Der Sieger des Kandidatenturniers wird im November in New York City gegen Weltmeister Magnus Carlsen antreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung