Schach-WM: Titelverteidiger geht in Führung

Carlsen patzt - und siegt trotzdem

SID
Samstag, 15.11.2014 | 16:58 Uhr
Magnus Carlsen unterlief ein offensichtlicher Patzer - Er hatte Glück, dass Anand diesen nicht nutzte
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Titelverteidiger Magnus Carlsen hat das sechste Spiel um die Schach-WM trotz eines schweren Patzers gewonnen und ist nach der Hälfte der Partien in der Gesamtwertung gegen Herausforderer und Ex-Weltmeister Viswanathan Anand (Indien) wieder in Führung gegangen.

Der Norweger liegt im russischen Sotschi nun mit 3,5:2,5 vorne, zum Sieg benötigt er 6,5 Punkte. Das siebte Spiel findet am Montag statt.

Carlsens Sieg war allerdings glücklich. Der 23-Jährige erlaubte sich im 26. Zug einen haarsträubenden Königszug, wonach die Partie sofort hätte kippen können. Anstatt mit seinem Springer den Bauern e5 zu gewinnen, schob Anand aber fast ohne nachzudenken einen Randbauern vor.

Nachdem er sah, was er verpasst hatte, fiel er mental auseinander und verspielte seine Stellung innerhalb weniger Züge. Nach drei Stunden und zehn Minuten gab der 44-jährige Herausforderer in aussichtsloser Stellung auf.

"Eine furchtbare Partie"

"Wenn du ein Geschenk nicht erwartest, siehst du es manchmal auch nicht. Das war insgesamt eine furchtbare Partie", sagte Anand mitgenommen. Auch Carlsen war nur bedingt zufrieden: "Ich bin total erleichtert, das hätte den WM-Verlust bedeuten können. Aus meiner Sicht stand ich klar besser, hatte aber natürlich sehr viel Glück, dass er meinen Fehler nicht ausnutzte."

Vor seinem Patzer hatte Weltmeister Carlsen in einer sizilianischen Partie früh den Damentausch forciert und ein sehr angenehmes Mittelspiel erhalten. Er besaß viel Raumvorteil und ein starkes Läuferpaar.

Carlsens glücklicher Sieg im RE-LIVE

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung