Paul O´Connell macht sich für Hartley stark

O'Connell für Hartley als England-Kapitän

Von SPOX
Donnerstag, 13.10.2016 | 11:32 Uhr
Rugby: O'Connell für Hartley als England-Kapitän
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Der frühere England-Kapitän Paul O'Connell versteht die Aufregung um Dylan Hartley nicht. Der Hooker wurde vom neuen Nationaltrainer als Kapitän ernannt, führte die Engländer zum Six Nations Grand Slam und könnte auch künftig das Kapitänsamt begleiten.

"Ich glaube, er wäre ein großartiger Kapitän", so O'Connell gegenüber der BBC: "Es mag kaum zu glauben sein, aber es scheint, als hätte er aus seinen Skandalen gelernt."

Erlebe Rugby Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Vor allem Hartley's Auftritt beim Six Nations gegen Australien (3:0) zeige, dass er der perfekte Kandidat sei. "Dylan hat schon so manches Hoch oder Tief erlebt. Im Moment spielt er sehr gut und ist ein echter Leader", fügt O'Connell hinzu.

Bei dieser Einschätzung greift er auch auf seine aktive Karriere zurück: "Ich habe mit genügend durchgeknallten Typen gespielt, aber es hat sich immer herausgestellt, dass man gerade sie zu 100 Prozent in seinem Team haben will."

Alle Rugby-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung