Ollie Lindsay-Hague verordnet sich eine Auszeit

Lindsay-Hague verlässt die Harlequins

Von SPOX
Dienstag, 30.08.2016 | 15:36 Uhr
Ollie Lindsay-Hague gewann mit England die Silbermedaille in Rio
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die Harlequins verlieren einen Silbermedaillen-Sieger von Rio: Ollie Lindsay-Hague hat sich entschieden, den englischen Erstligisten zu verlassen und sich neu zu orientieren. Wohin es den Full-back nun schlägt, ist noch offen.

Stattdessen hat sich Lindsay-Hague eine Auszeit verordnet: "Nachdem ich von den Olympischen Spielen zurückgekehrt bin, habe ich mich entschlossen, mir etwas Zeit zu nehmen, um zu überlegen, wie der nächste Schritt meiner Karriere aussehen wird", wird der 25-Jährige von der BBC zitiert.

Erlebe Rugby live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Lindsay-Hague feierte 2009 sein Debüt für die Quins und lief seitdem insgesamt 61 Mal in der Premiership auf. Dabei gelangen ihm zehn Versuche. In diesem Jahr verbrachte er den Großteil seiner Zeit bei der 7er-Mannschaft Großbritanniens, um sich auf die Olympischen Spiele vorzubereiten. Mit Erfolg: Großbritannien gewann in Rio die Silbermedaille, auch wenn die 7:43-Klatsche im Finale gegen Fidschi schwer zu verdauen war.

"Ollie war für eine lange Zeit ein verlässliches und loyales Mitglied der Harlequins", dankte Sport-Direktor John Kingston seinem langjährigen Spieler, "ich habe keine Zweifel daran, dass er einen großen Einfluss nehmen wird, wo auch immer er seine Karriere fortsetzen wird".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung