Tour de France, Vorschau 3. Etappe

Die Hass-Etappe

SID
Dienstag, 06.07.2010 | 12:26 Uhr
Dienstag, 6. Juli 2010: 3. Etappe: 213 km von Wanze nach Arenberg
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Die dritte Etappe von Wanze nach Arenberg führt durch die Hölle des Nordens, über gut 13 Kilometer Kopfsteinpflaster. Der ultimative Härtetest für die Favoriten, denen die Etappe schon im Vorfeld schlaflose Nächte bereiten wird.

Kaum ein Tagesabschnitt spaltet das Fahrerlager derart wie die dritte Etappe. Die Klassikerspezialisten schauen mit Vorfreude auf den Dienstag, den Favoriten auf den Gesamtsieg geht seit der Streckenpräsentation der Stift, wenn sie an diesen Tag denken.

Der Grund: Die zweite Hälfte der Etappe steht im Zeichen des Klassikers Paris-Roubaix, der Hölle des Nordens. Sieben Abschnitte Kopfsteinpflaster, insgesamt 13,2 Kilometer Paves, die die sensiblen, leichtgewichtigen Rundfahrer meiden wie Andreas Klöden die deutsche Presse. Der Deutsche ließ kürzlich über seinen Twitter-Account unumwunden durchblicken, wie sehr er sich auf diesen Tag freut. Kurz und knackig: "Ich hasse Kopfsteinpflaster!"

Voigt: "Gebrochene Schlüsselbeine"

Diese berüchtigten Paves könnten bei so manchem für mehr Schmerzen und größere Zeitabstände sorgen als die steilen Rampen in den Alpen. Jens Voigt rechnet mit einer gefährlichen Etappe, die unter der "Überschrift: Gebrochene Schlüsselbeine" laufen wird.

Das Motto kann nur heißen: Bloß nicht stürzen! So wie einst Iban Mayo. Die spanische Bergziege küsste anno 2004 das unbarmherzige Kopfsteinpflaster unfreiwillig. Sein Traum von einer vorderen Platzierung im Gesamtklassement fand schon früh ein jähes Ende.

Dagegen rechnen sich diejenigen, die auch im April ganz vorne mit dabei sind, für den heutigen Tag einiges aus. Namentlich hoffen Thor Hushovd, Juan Antonio Flecha und Fabian Cancellara auf einen Etappensieg.

Daten und Fakten zur 3. Etappe

Start

12.41 Uhr

Länge

213 km

Einordung

Flachetappe mit Kopfsteinpflasterpassagen

Bergwertungen

eine

Sprintwertungen

drei

Wichtigkeit Gelbes Trikot

Wichtigkeit Grünes Trikot

Wichtigkeit Bergtrikot

Wichtigkeit Weißes Trikot

SPOX-Tipps für den Etappensieg

Fabian Cancellara, Thor Hushovd, Juan Antonio Flecha
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung