Radsport

Tour de France 2019: Die 13. Etappe im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Emanuel Buchmann ist jetzt die deutsche Hoffnung beim Zeitfahren.

Am heutigen Freitag stand das einzige Einzelzeitfahren der Tour de France 2019 an. Hier bei SPOX könnt ihr das Ganze im LIVE-TICKER nachlesen.

Der Mann in Gelb bleibt in Gelb! Nicht nur das, er baut seinen Vorspung sogar noch aus: Julian Alaphilippe gewinnt ein hochspannendes Einzelzeitfahren mit 14 Sekunden Vorsprung auf den Zeitfahr-Spezialisten Geraint Thomas (Team Ineos). Dritter wird Thomas De Gendt (Lotto Soudal), der lange das Rennen anführte und erst von den letzten beiden Fahrern geschlagen wurde.

Rigoberto Uran verpasst das Treppchen um gerade einmal 28 Hundertstelsekunden, macht aber in der Gesamtwertung einige Zeit gut. Richie Porte (Trek-Segafredo) komplettiert die Top Fünf, ganz knapp vor Steven Kruijswijk, der in der ersten Rennhälfte noch mit Alaphilippe mithalten konnte, dann aber 40 Sekunden bis ins Ziel verlor.

Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) wird starker Siebter. Kasper Asgreen als Achter, Mannschaftskollege Enric Mas als Neunter und Joey Rosskopf landen ebenfalls in den Top Ten.

Emanuel Buchmann zeigte ein gutes Rennen und belegt mit 1:19 Minuten Rückstand Platz 15. Nils Politt beendet den Tag auf Rang 18. Überschattet wurde das einzige Einzelzeitfahren dieser Tour von zwei schweren Stürzen durch Wout Van Aert und Maximilian Schachmann. Bei beiden steht eine genaue Diagnose noch aus.

Tour de France: Alaphilippe baut Führung aus

Durch seinen Zeitfahrsieg baut Julian Alaphilippe seine Gesamtführung noch einmal aus. Der Franzose liegt nun 1:26 Minuten vor Geraint Thomas. Steven Kruijswijk verbessert sich auf Rang drei (+2:12). Enric Mas ist neuer Vierter (+2:44). Egan Bernal fällt auf Rang fünf zurück (+2:52).

Emanuel Buchmann verliert heute nur eine Position und wird mit seinem sechsten Gesamtrang (+3:04) nach dem Zeitfahren sicherlich zufrieden sein. Enric Mas übernimmt damit auch das Weiße Trikot in der Nachwuchswertung. Bei den anderen beiden Trikots gab es natürlich keine Verschiebungen. Peter Sagan ist weiterhin der beste Sprinter und Tim Wellens nimmt im Bergtrikot die Pyrenäen in Angriff.

Am morgigen Samstag wird es mhystisch bei der Tour: Der Col de Tourmalet wartet und zwar als Zielankunft! Etappenstart ist in Tarbes. Die erste kleinere Bergwertung gibt es nach 18 Kilometern.

Bei Kilometer 60,5 erreichen die Fahrer den Gipfel des Col du Soulor, ein Berg der ersten Kategorie. Nach einer längeren Abfahrt wartet dann der Schlussanstieg zum Tourmalet. Da die Etappe nur 117,5 Kilometer lang ist, dürfen wir uns auf ein kurzweiliges Spektakel freuen.

Es wird hoffentlich ein ähnliches Spektakel wie heute. Bei uns verpassen wie gewohnt nichts. Ab 14 Uhr melden wir uns von der 14. Etappe. Danke für Ihre heutiges Interesse und bis morgen. Au revoir aus Pau!

Tour de France 2019: Die Gesamtwertung nach der 13. Etappe

  • Das Gesamtklassement nach 13 Etappen:

Rang

FahrerNationTeamErgebnis
1ALAPHILIPPE Julian

FRA

DECEUNINCK - QUICK - STEP53:01:09
2THOMAS Geraint

GBR

TEAM INEOS+1:26
3KRUIJSWIJK Steven

NED

TEAM JUMBO - VISMA+2:12
4NICOLAU Erik Mas

ESP

DECEUNINCK - QUICK-STEP+2:44
5BERNAL GOMEZ Egan Arley

FRA

TEAM INEOS+2:52
6BUCHMANN Emanuel

GER

BORA - HANSGROHE+3:04
7PINOT Thibaut

FRA

GROUPAMA - FDJ+3:22
8URAN Rigoberto

COL

EF EDUCATION FIRST+3:54
9QUINTANA Nairo

COL

TEAM MOVISTAR+3:55
10YATES ADAMGBRMTS - TRIEBWERK+3:55

Tour de France 2019: Die 13. Etappe jetzt im LIVE-TICKER

Ende: Wahnsinn! Julian Alaphilippe ist heute nicht zu schlagen. Am Ende kann er sogar nochmal Zeit auf Geraint Thomas gut machen. Im Ziel hat er 14 Sekunden Vorsprung! Seine Endzeit von genau 35:00 Minuten ist damit auch die Siegerzeit.

Tour de France: Geraint Thomas übernimmt die Führung

17: 56 Uhr: Geraint Thomas pulverisiert die Zeit von Thomas De Gendt! Der Titelverteidiger ist 22 Sekunden schneller als der Belgier. Jetzt fehlt nur noch Alaphilippe ...

17:54 Uhr: Ist Julian Alaphilippe hier auf dem Weg zum Tagessieg im Zeitfahren? Auch nach der letzten Zwischenzeit sieht es danach aus. Er setzt wieder eine Bestzeit: fünf Sekunden vor Thomas.

17:52 Uhr: Thomas De Gendt ist eine ganz starke zweite Rennhälfte gefahren, denn auch Steven Kruijswijk kann nicht nochmal Zeit gut machen. Er kommt mit neun Sekunden Rückstand ins Ziel.

17:51 Uhr: Buchmann kommt mit 43 Sekunden Rückstand auf Thomas De Gendt ins Ziel. Platz 12 aktuell. Aber es kommen ja noch drei Fahrer mit sehr guten Zwischenzeiten. Dennoch war das ein starkes Zeitfahren vom Bora-hansgrohe-Profi!

17:48 Uhr: Kruijswijk verliert gegenüber De Gendt. Jetzt liegt der Gesamt-Vierte zwei Sekunden hintendran.

17:47 Uhr: Emanuel Buchmann verliert konstant Zeit, aber es hält sich alles noch im Rahmen. Er liegt bei der dritten Zeitnahme 31 Sekunden hinter der Bestzeit von De Gendt.

17:46 Uhr: Für Nairo Quintana ist das heute kein Feiertag. Der Kolumbianer wird heute einiges an Zeit verlieren. 1:15 Minuten liegt er hinter De Gendt.

17:45 Uhr: Alaphilippe ist nochmal schneller. Der Franzose kommt mit Zwischenbestzeit zur 15,5-Kilometer-Marke: sechs Sekunden vor Thomas und 19 Sekunden vor Kruijswijk.

17:42 Uhr: Geraint Thomas zieht an Kruijswijk vorbei und das deutlich. 13 Sekunden sein Vorsprung. Was macht Alaphilippe?

17:42 Uhr: Steven Kruijswijk setzt erneut eine neue Zwischenbestzeit. Gegenüber De Gendt verliert er nur eine Sekunde. Fünf Sekunden jetzt sein Vorsprung. Egan Bernal tut sich deutlich schwerer. Der junge Kolumbianer lässt auf den Niederländer Zeit liegen (+0:32).

17:40 Uhr: Buchmann erreicht die zweite Zeitnahme. Nur 16 Sekunden hinter De Gendt. Platz sieben. Der Deutsche ist weiterhin gut unterwegs.

17:38 Uhr: Wow, ist das eng! Rigoberto Uran verpasst die Bestzeit um gerade einmal 28 Hunderstelsekunden. Thomas De Gendt darf auf dem Stuhl des Erstplatzierten sitzen bleiben.

17:36 Uhr: Bestzeit für Julian Alaphilippe! Der Mann in Gelb ist fünf Sekunden schneller als Kruijswijk!

17:34 Uhr: Enttäuschung für die französischen Fans. Romain Bardet kommt nur als 26. ins Ziel. Sein Rückstand beträgt 1:50 Minuten. Damit wird er heute nicht mal unter die besten 30 fahren.

17:33 Uhr: Steven Kruijswijk setzt eine neue Bestzeit. Der Niederländer ist sechs Sekunden schneller als Thomas De Gendt. Damit ist Kruijswijk auch besser als Geraint Thomas. Allerdings nur eine Sekunde.

17:32 Uhr: Jakob Fuglsang überquert den Zielstrich. Der Däne kommt mit 31 Sekunden auf De Gendt ein. Platz sechs aktuell. Damit schiebt er Nils Politt auf den zehnten Platz. Das könnte ein Top-20-Ergebnis für den Katusha-Alpecin-Fahrer werden.

Tour de France: Buchmann legt guten Start hin

17:30 Uhr: Nur acht Sekunden Rückstand für Emanuel Buchmann bei der ersten Zeitmessung. Guter Start für ihn!

17:26 Uhr: Rigoberto Uran fährt auf den ersten 15,5 Kilometer fast die identische Zeit wie Richie Porte. Der Kolumbianer liegt nur eine Sekunde hinter De Gendt. Mal sehen, ob er wie Porte bis ins Ziel etwas verlieren wird.

17:25 Uhr: Richie Porte war bis zur zweiten Zwischenzeit ganz nah dran an der Zeit von Thomas De Gendt. In der zweiten Streckenhälfte verliert er ein paar Sekunden. Der Australier kommt mit einer Zeit von 35:45 Minuten ins Ziel. Rang zwei mit neun Sekunden Rückstand.

17:23 Uhr: Jetzt ist auch das Gelbe Trikot im Rennen. Julian Alaphilippe (Deceuninck Quick-Step) rollt als letzter Fahrer von der Rampe.

17:21 Uhr: Egan Bernal startet derweil in sein Zeitfahren. Zwei Minuten später geht es auch für den Top-Favoriten Geraint Thomas los.

17:21 Uhr: Jakob Fuglsang (Astana Pro Team) kommt mit der drittschnellsten Zeit zur Cote d'Esquillot. 16 Sekunden auf De Gendt.

17:19 Uhr: Thibaut Pinot hat nur drei Sekunden Rückstand auf De Gendt. Ein sehr guter Auftakt für den Franzosen. Rigoberto Uran startet ebenfalls ansprechend. Auch er ist nur drei Sekunden langsamer als Thomas De Gendt.

17:17 Uhr: Zwei Minuten nach Buchmann macht sich Steven Kruijswijk vom Team Jumbo-Visma auf den Weg.

Tour de France: Buchmann startet

17:14 Uhr: Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) rollt von der Startrampe. Sein Rückstand auf Julian Alaphilippe im Gesamtklassement beträgt 1:45 Minuten. Damit warten nur noch vier Fahrer auf ihren Einsatz.

17:12 Uhr: Richie Porte (Trek-Segafredo) ist weiterhin sehr gut unterwegs. Von der ersten bis zur zweiten Zeitmessung hat der Australier keine Zeit verloren. Ihm fehlt nur eine Sekunde auf De Gendt. Es bahnt sich ein Sekunden-Krimi an.

17:10 Uhr: Es gibt ein Update zu Maximilian Schachmann: Der Berliner wird aktuell im Medical Center der Tour geröntgt. Das sagt Ralph Denk, Teammanager bei Bora-hansgrohe, bei den Kollegen der ARD.

17:08 Uhr: Nairo Quintana (Movistar Team) geht auf die Strecke. Der Kolumbianer ist kein Zeitfahrer. Für ihn geht es darum, möglichst wenig Zeit auf Thomas zu verlieren.

17:07 Uhr: Bauke Mollema (Trek-Segafredo) hat die fünftschnellste Zwischenzeit. Der Niederländer hat 25 Sekunden Rückstand auf De Gendt.

17:05 Uhr: Jetzt startet die große französische Hoffnung auf den Gesamtsieg: Thibaut Pinot (Groupama-FDJ). Damit sind wir in den Top Ten der Gesamtwertung angelangt.

17:03 Uhr: Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) geht auf die 27,2 Kilometer. Auch Rigoberto Uran (EF Education First) ist inzwischen unterwegs.

17:01 Uhr: Jetzt tut sich aber auch ganz vorne im Tableau etwas. Richie Porte passiert die erste Zeitmessung und ist nur eine Sekunde langsamer als De Gendt.

17:00 Uhr: Aktuell gibt es keine sehr schnellen Zwischenzeiten zu vermelden. Thomas De Gendt ist wirklich ein klasse Rennen gelungen. Alexey Lutsenko kommt mit der siebtschnellsten Zeit zur 7,7-Kilometer-Marke. Der Kasache hat 16 Sekunden Rückstand.

Tour de France: Kampf um die Gesamtwertung beginnt

16:58 Uhr: Jetzt beginnt der Kampf um die Gesamtwertung. Romain Bardet (AG2R La Mondiale) rollt von der Rampe. Der Franzose ist 14. in der Gesamtwertung mit 3:20 Minuten.

16:55 Uhr: Zurück zum eigentlichen Rennen. Im Ziel führt weiterhin Thomas De Gendt mit 16 Sekunden Vorsprung auf Kasper Asgreen. Joey Rosskopf ist Dritter (+0:25). Nelson Oliveira liegt auf Rang vier, vor Jan Tratnik. Nils Politt belegt den siebten Platz.

16:51 Uhr: Derweil teilt das Team Jumbo-Visma mit, dass Wout Van Aert bei seinem Sturz eine Fleischwunde am rechten Oberschenkel erlitten hat, aber bei Bewusstsein war. Wenn dies seine einzige Verletzung sein sollte, hätte der Crosser verhältnismäßig Glück gehabt. Aber das wird sicher nochmal im Krankenhaus genauer untersucht.

16:48 Uhr: Schachmann hat die letzte Kuppe, die übrigens bis zu 17 Prozent steil ist, genommen und erreicht mit deutlichem Rückstand das Ziel. Sein rechtes Knie blutet stark und die linke Hand ist anscheinend verletzt. Er hatte sichtbar Probleme den Lenker zu greifen. Im Interview bei den Kollegen der ARD erklärt Schachmann, dass er in einer Kurve zu nah ans Gitter gefahren ist.

16:43 Uhr: Keine guten Nachrichten vom Berliner: Er ist schon in der Nähe des Ziels, aber ganz langsam unterwegs. Der 25-Jährige verzieht das Gesicht vor Schmerzen, wir wissen aber noch nicht was passiert ist.

16:48 Uhr: Der kasachische Meister Alexey Lutsenko (Astana Pro Team) nimmt das Rennen auf. Inzwischen sind wir beim Zwei-Minuten-Startintervall angelangt.

16:33 Uhr: Schachmann kommt durch bei 21,9 Kilometer. Der Berliner zeigt eine sehr gute zweite Rennhälfte. Seit der ersten Zwischenzeit hat er nur noch vier Sekunden verloren. Mit 24 Sekunden ist er Fünfter. Auf den Dritten Asgreen fehlen ihm nur fünf Sekunden.

Wout van Aert mit Krankenwagen abtransportiert

16:28 Uhr: Wout van Aert lag noch relativ lange neben der Strecke am Boden, wodurch sich der erste ungute Eindruck verstärkt. Jetzt wurde der Crosser mit einem Krankenwagen abtransportiert. Gute Besserung!

16:25 Uhr: Schachmann kommt zur zweiten Zwischenzeit. Der Bora-hansgrohe-Profi hat 21 Sekunden Rückstand auf De Gendt. Damit war er auf dem zweiten Teilstück nur eine Sekunde langsamer. Das spricht für eine gute Renneinteilung.

16:20 Uhr: Maximilian Schachmann erreicht die erste Zeitmessung. Mit 20 Sekunden Rückstand ist er Sechster. Das lässt sich doch gut an.

16:14 Uhr:Es gibt einen neuen Führenden im Ziel: Thomas De Gendt ist 16 Sekunden schneller als Kasper Asgreen und setzt sich mit einer Zeit von 35:36 Minuten an Position eins. Das war ein ganz starkes Rennen des Belgiers. Das könnte am Ende vielleicht sogar für die Top Fünf reichen.

Tour de France: Übler Sturz von Wout van Aert

16:10 Uhr: Schlimmer Sturz von Wout van Aert! Der Belgier ist in einer Rechtskurve anscheinend mit dem Bein in einem Absperrungsgitter hängen geblieben. Das sah überhaupt nicht gut aus. Der Crosser bleibt am Boden liegen. Er wird definitiv nicht weiter fahren. Aber das Zeitfahren dürfte gerade seine geringste Sorge sein.

16:06 Uhr: Der eine Deutsche startet, der andere kommt gerade ins Ziel. Nils Politt erreicht in 36:25 Minuten die Ziellinie. Rang sechs für ihn.

16:04 Uhr: Maximilian Schachmann startet ins Einzelzeitfahren. Er ist eigentlich ein guter Zeitfahrer. Bei der EM 2018 holte er Bronze. Die Frage ist, ob der Berliner hier voll fahren wird beziehungsweise voll fahren darf. Schließlich ist er ein wichtiger Helfer in den Bergen.

16:01 Uhr: Aber erneut hält van Aerts Bestzeit nur kurz. Thomas De Gendt ist ganz stark unterwegs. Der Lotto-Soudal-Profi distanziert seinen Landsmann um 16 Sekunden.

15:58 Uhr: Wout van Aert verliert auf Oliveira nur eine Sekunde. Der belgische Meister führt jetzt mit fünf Sekunden an der zweiten Zwischenzeit. Zweiter ist Joey Rosskopf (+0:05). Nelson Oliveira ist Dritter.

15:56 Uhr: Joey Rosskopf ist auch bei der dritten Zwischenzeit gut dabei. Er liegt jetzt eine Sekunde hinter Asgreen.

15:54 Uhr: Thomas De Gendt (Lotto Soudal) ist nochmal fünf Sekunden zeitiger an der Zeitmessung als Wout van Aert. Rang eins für den 32-Jährigen.

15:51 Uhr: Auch bei der ersten Zwischenzeit gibt es eine neue Bestzeit. Wout van Aert (Team Jumbo-Visma) absolvierte die erste Teilstrecke sechs Sekunden schneller als Oliveira. Nils Politt ist dort Achter (+0:20).

15:48 Uhr: Orange verdrängt Blau. Joey Rosskopf vom CCC Team ist fünf Sekunden schneller als Nelson Oliveira und übernimmt die Führung.

15:44 Uhr: Elf Sekunden Rückstand für Nelson Oliveira im Ziel. Der Portugiese hat also nach seiner sehr guten ersten Zwischenzeit konstant verloren. Dennoch war das eine gute Leistung des Movistar-Fahrer, der bei der WM 2018 Fünfter im Zeitfahren wurde. Aktuell ist er Zweiter.

15:41 Uhr: Nikias Arndt (Team Sunweb) erreicht das Ziel. Mit 1:33 Minuten Rückstand ist er aktuell Achter. Tony Martin ist den letzten Platz inzwischen los. Caleb Ewan war nochmal zehn Sekunden langsamer.

15:39 Uhr: Nelson Oliveira (Movistar Team) verliert nochmal Zeit. Bei der dritten Zwischenzeit hat er sechs Sekunden Rückstand auf Asgreen. Nikias Arndt liegt schon 1:13 Minuten zurück.

Tour de France: Mitfavorit Wout van Aert startet

15: 37 Uhr: Kurz nach Politt geht Wout van Aert auf die Strecke. Der Belgier gewann ja schon die 10. Etappe und düpierte dabei die Sprinter-Elite. Gelingt ihm heute im Zeitfahren der nächste Coup? Schon bei der Dauphine überraschte er mit einem Etappensieg im Zeitfahren. Ein paar Tage später holte er sich auch noch das belgische Meistertrikot. Der Cross-Fahrer ist definitiv zu beachten.

15:35 Uhr: Nils Politt (Team Katusha Alpecin) rollt von der Rampe. Dem Hürther ist heute durchaus etwas zuzutrauen. Und in den vergangenen Tagen hat er sich eher zurückgehalten und konnte vielleicht ein paar Kräfte sparen.

15:33 Uhr: Nelson Oliveira (Movistar Team) setzt sich an der Cote d'Esquillot an die Spitze. Er absolvierte die bisherige Strecke drei Sekunden schneller als Kasper Asgreen. Jedoch verliert der Portugiese im Vergleich zur ersten Zeitmessung. Dort hatte er noch zehn Sekunden Vorsprung auf Asgreen.

15:30 Uhr: Rang fünf für Stefan Küng bei 21,9 Kilometern. Er ist zu diesem Zeitpunkt 52 Sekunden langsamer als Asgreen.

15:27 Uhr: Der Sieger von gestern, Simon Yates, geht auf die Strecke. Auch der Führender in der Bergwertung, Tim Wellens, ist bereits unterwegs.

15:25 Uhr: Matej Mohoric verliert auf dem Weg zur Cote d'Esquillot. Er liegt 19 Sekunden hinter Asgreen auf Platz drei. Der US-Amerikaner Haga ist dort nach wie vor Zweiter (+0:10).

15:23 Uhr: Perez kommt ins Ziel. Gegen Ende hat der Cofidis-Fahrer dann doch nochmal eine halbe Minute verloren. Mit 1:01 Minuten Rückstand ist er momentan Vierter.

15:20 Uhr: Anthony Perez kann sein Tempo halten. Bei der zweiten Zwischenzeit liegt er nur 26 Sekunden hinter Kasper Asgreen. Rang drei für den Franzosen.

15:17 Uhr: Es gibt einen neuen Führenden bei der ersten Zwischenzeit! Matej Mohoric (Bahrain-Merida) ist um eine Sekunde schneller als Kasper Asgreen. Nikias Arndt überquert mit der fünftschnellsten Zeit die Linie (+0:17). Ein guter Start des Buchholzers.

15:10 Uhr: Trotz seines Sturzes hat Stefan Küng eine gute erste Zwischenzeit. Der Schweizer liegt mit 19 Sekunden Rückstand auf Asgreen auf Rang sieben. Ein gutes Rennen fährt auch Anthony Perez. Der Fahrer von Cofidis, Solutions Credits ist Vierter (+0:17).

15:05 Uhr: Neben Tony Martin sind auch schon zwei weitere Deutsche im Ziel: Andre Greipel und Roger Kluge. Kluge ist mit 5:27 Minuten Rückstand Vorletzter. Greipel liegt auf Rang 18 (+4:28 Minuten). Tony Martin ist weiterhin Letzter.

15:01 Uhr: Der Schweizer Stefan Küng (Groupama-FDJ) ist in einer Kurve gestürzt. Aber er sitzt schon wieder auf dem Rad. Dennoch bitter, denn er zählt hier eigentlich zu den Mitfavoriten.

14: 52 Uhr: Solch ein Zeitfahr-Ergebnis ist für den viermaligen Weltmeister Martin schon sehr ungewöhnlich. Anscheinend sollte er sich aber für die anstehenden Hochgebirgsetappen schonen, um dort seinem Kapitän Steven Kruijswijk zu helfen.

Tour de France: Tony Martin kommt als Letzter ins Ziel

14:51 Uhr: Nun ist auch Tony Martin ins Ziel gekommen. Mit einem Rückstand von 5'53" Minuten ist er aktuell Letzter.

14:47 Uhr: 35'52" stehen schließlich bei Asgreen im Ziel auf der Uhr, eine erste Duftmarke.

14:43 Uhr: Asgreen hält auch an der dritten Zeitnahme die Bestzeit. Indes kommt Haga mit einer Zeit von 36'23" ins Ziel.

14:38 Uhr: Nach Yves Lamaert hat nun auch Marcus Burghardt die Rampe verlassen.

14:31 Uhr: Lange hat die Bestzeit nicht gehalten, Asgreen ist zehn Sekunden schneller.

14:30 Uhr: Haga hat den nächsten Fahrer stehen lassen. Nur noch Offredo befindet sich vor ihm. Mit 22'52'' Minuten hält er nun die Bestzeit.

14:28 Uhr: Tony Martins Jumbo-Visma-Teamkollegen Amund Jansen und Dylan Groenewegen sind nun ebenfalls im Rennen. Indes wird Andre Greipel (13'35) bei der ersten Zeitnahme nur leicht schneller als Martin (13'46) gemessen.

14:24 Uhr: Vor wenigen Minuten ist mit Andre Greipel der zweite Deutsche gestartet.

14:21 Uhr: Asgreen stellt eine neue Bestzeit auf: 11'50'' Minuten. Chad Haga fährt kurz darauf zeitgleich durch die erste Zeitnahme.

14:18 Uhr: Sebastian Langeveld führt nach der ersten Zeitnahme mit 22 Sekunden vor Yoann Offredo.

Tour de France: Tony Martin spart seine Kräfte

14:15 Uhr: Offensichtlich stellt Martin den Erfolg seines Teams über den eigenen Erfolg und spart Kräfte. Haga hat er bereits aus den Augen verloren.

14:11 Uhr: Und die Akkus scheinen trotz dessen aufgebraucht zu sein. Chad Haga zieht bereits sechs Minuten nach dem Start an dem vor ihm gestarteten Tony Martin vorbei.

14:07 Uhr: Martin hatte sich in der vorherigen Etappe eine Auszeit genommen, um heute mehr Kräfte mobilisieren zu können. Für sein Team Jumbo-Visma leistete der Deutsche in den ersten elf Etappen einiges an Aufholarbeit. "Wenn wir Tony nicht gehabt hätten, hätten wir wahrscheinlich drei Fahrer gebraucht, um die Ausreißergruppen zu kontrollieren", erklärte der sportliche Leiter seines Teams.

14:03 Uhr: Tony Martin hat die Startrampe verlassen und begibt sich nun auf 27,5 Kilometer lange Strecke.

Tour de France, 13. Etappe: Start

Start: Los geht's! Yoann Offredo, der Letzte im Feld, beginnt.

Vor Beginn: Tour-Titelverteidiger Geraint Thomas ist ebenfalls ein heißer weiterer Anwärter auf den Sieg heute. Der Brite steht im Gesamtklassement derzeit mit 1:13 Minuten Rückstand auf Alaphilippe richtig gut da und gilt somit auch als Mitfavorit auf den Gesamtsieg.

Vor Beginn: Als absoluter Favorit auf den heutigen Sieg gilt Wout Van Aert, der um 15.30 Uhr an den Start geht. Der Belgier wäre damit der erste Fahrer dieser Tour, der eine zweite Etappe gewinnen würde. Bisher gab es in zwöf Etappen jeweils einen anderen Sieger.

Vor Beginn: Ex-Zeitfahrweltmeister Tony Martin geht bereits um 14.03 Uhr von der Startrampe. Emmanuel Buchmann, derzeit Fünfter in der Gesamtwertung, startet um 17.11 Uhr, ehe Julian Alaphilippe acht Minuten später das Gelbe Trikot auf's Fahrerfeld trägt.

Vor Beginn: Ab 14 Uhr tickern wir alles, was bei der Tour in Frankreich passiert, für euch mit.

Vor Beginn: Die Strecke rund um Pau ist 27,5 Kilometer lang, jedoch nicht topfeben, sondern wellig. Für Spannung ist heute also allemal gesorgt.

Vor Beginn: Gestern hat sich in der Gesamtwertung nicht viel getan. Das dürfte heute allerdings anders aussehen. Denn es steht das einzige Einzelzeitfahren bei dieser Tour an.

Vor Beginn: Herzlich Willkommen zur 13. Etappe der Tour de France. Auf geht's!

Die Tour de France 2019 im TV und Livestream

Eurosport und die ARD teilen sich in diesem Jahr die Übertragungsrechte an der Tour de France.

Der öffentlich-rechtliche Sender geht ab 11.50 Uhr via One live auf Sendung, ehe um 15.10 Uhr das Hauptprogramm der ARD übernimmt. Eurosport startet ebenfalls um 11.50 Uhr mit der Live-Übertragung.

Zudem könnt ihr die 13. Etappe im Livestream verfolgen. Sowohl die ARD also auch Eurosport bieten das einzige Einzelzeitfahren im Stream an. Das Angebot von Eurosport ist allerdings kostenpflichtig.

Tour de France 2019: Die Gesamtwertung vor der 13. Etappe

Rang

FahrerNationTeamErgebnis
1ALAPHILIPPE Julian

FRA

DECEUNINCK - QUICK - STEP52:15:34
2THOMAS Geraint

GBR

TEAM INEOS+1:12
3BERNAL GOMEZ Egan Arley

FRA

TEAM INEOS+1:16
4KRUIJSWIJK Steven

NED

TEAM JUMBO - VISMA+1:27
5BUCHMANN Emanuel

GER

BORA - HANSGROHE+1:45
6NICOLAU Erik Mas

ESP

DECEUNINCK - QUICK-STEP+1:46
7YATES ADAM

GBR

MTS - TRIEBWERK+1:47
8QUINTANA Nairo

COL

TEAM MOVISTAR+2:04
9MARTIN Daniel

IRL

UAE - TAM EMIRATES+2:09
10PINOT ThibautFRAGROUPAMA - FDJ+2:33
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung