Radsport

Tour de France: Die 4. Etappe im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Julian Alaphilippe gewann die 3. Etappe.

Die 4. Etappe der Tour de France sollte den Sprintern um Andre Greipel eigentlich entgegenkommen. Wie verlief die vierte Etappe des Rad-Klassikers? Hier bei SPOX gibt es das Ganze im LIVE-TICKER zum Nachlesen.

Tour de France: Die 4. Etappe im LIVE-TICKER

Fazit: Bei uns kommen alle auf ihre Kosten, sowohl die Sprinter als auch die Kletterer. Ab 14:00 Uhr sind wir wieder live auf Sendung, vielen Dank für Ihr Interesse, au revoir und bis bald.

Fazit: Morgen geht es 176 Kilometer durch die Vogesen von Saint-Die nach Colmar. Das ist dementsprechend hügelig, für Sagan und Co. ist nur der Zwischensprint in Heiligenstein von Interesse. Drei stramme Bergwertungen auf den letzten 70 Kilometern werden dann Ausreißversuche geradezu erzwingen.

Fazit: Keine Änderungen natürlich in Sachen Gelb, Grün und Bergtrikot. Aber in Sachen Sprintwertung hat Elia Viviani heute den Fuß in die Tür gestellt und bei beiden Antritten Sagan und die übrige Konkurrenz ordentlich paniert.

Fazit: Wieder die Quickstepper! Perfektes Teamwork, man denke nur an Alaphilippe bei der Flamme Rouge und Viviani hatte dann immer noch zwei vorbildliche Mitarbeiter. Kein Deutscher in den Top 10.

Tour de France 2019: Die Gesamtwertung nach 4 Etappen

RangFahrerNationTeamErgebnis
1ALAPHILIPPE Julian

FRA

DECEUNINCK - QUICK - STEP14:41:39
2VAN AERT Wout

BEL

TEAM JUMBO - VISMA+0:20
3KRUIJSWIJK Steven

NED

TEAM JUMBO - VISMA+0:25
4BENNETT George

NZL

TEAM JUMBO - VISMA+0:25
5MATTHEWS Michael

AUS

TEAM SUNWEB+0:40
6BERNAL GOMEZ Egan Arley

COL

TEAM INEOS+0:40
7THOMAS Geraint

GBR

TEAM INEOS+0:45
8MAS NICOLAU Enric

ESP

DECEUNINCK - QUICK - STEP+0:46
9VAN AVERMAET Greg

BEL

CCC TEAM+0:51
10WOODS Michael

CAN

EF EDUCATION FIRST+0:51

4. Etappe Tour de France: Das Rennen

ZIEL: Zu früh! Elia Viviani (Deceuninck-Quick-Step) gewinnt das Ding hauchdünn vor Sagan (Bora-Hansgrohe) und Kristoff (UAE Team Emirates).

0,2 km: Alexander Kristoff steht früh im Wind!

1 km: Das Gelbe Trikot führt das Feld an der Flamme rouge vorbei, aber Alaphilippe hat natürlich keine Chance heute.

2 km: 70 km/h, an eine Überraschungsattacke ist nicht zu denken.

3 km: Lotto-Soudal für Caleb Ewan, für die an der Gesamtwertung interessierten Fahrer ist das Tagwerk indes schon erledigt, die Drei-Kilometer-Marke vor dem Ziel ist erreicht, jetzt kann man sich raushalten und sicher durchfahren.

5 km: Und schon ist der Traum ausgeträumt. In den 90-Grad-Kurven von Nancy geht es jetzt darum, sich in die optimale Position zu bringen.

6 km: Das wird aber nicht reichen, auch wenn er jetzt schon seit drei Kilometern vom großen Wurf träumt.

9 km: Kaum schreibe ich das, schon haut Lilian Calmejane vom Team Total Direct Energie ab.

10 km: Noch zehn Kilometer, ein weiterer Ausreißversuch deutet sich im Moment nicht an.

12 km: Sunweb arbeitet natürlich für Michael Matthews, der heute die Etappe gewinnen will. So wie 20 andere auch.

14 km: Um die Bergwertung wird auch nicht gekämpft, der Punkt geht an den Sunweb-Mann Wilco Keldermann, der den Zug zuletzt angeführt hat.

15 km: Team Sunweb sorgt für ein enormes Tempo, da kann sich keiner mehr vor dem Cote de Maron wichtigmachen.

16 km: Nein, 1.300 Meter vor der Bergwertung wird er eingeholt.

17 km: Schär löst sich von den beiden Gefährten der vergangenen knapp 200 Kilometern - genauso wie Wellens gestern. Das könnte ihm einen Bergpunkt sichern, mehr aber auch nicht.

20 km: Fünf Kilometer noch bis zum Cote de Maron. Da muss dann doch endlich etwas passieren. Noch knapp eine halbe Minute für Schär und Konsorten.

25 km: Nicht zu früh einholen! Tony Martin und Co. gehen noch einmal vom Gas, daher wächst der Rückstand wieder um ein paar Sekunden an. Aber das ist jetzt alles Geplänkel, wir warten auf Feuer frei.

Erneute Panne bei Thibaut Pinot

30 km: Das darf doch nicht war sein! Wie gestern ein technischer Defekt bei Thibaut Pinot! Wieder muss der Top-10-Kandidat für die Gesamtwertung in Paris dem Feld hinterherhecheln. Und selbiges hat nur mehr 30 Sekunden Rückstand auf das Spitzentrio.

35 km: Aber das ist immer noch weit weg, 15 Kilometer vor dem Ziel nämlich erst. Für die Ausreißer wird die Luft indes immer dünner, die Meute hetzt mit Affenzahn heran.

40 km: Denn der Cote de Maron ist schon ein ordentlicher Schnapper. Nicht übermäßig steil mit fünf Prozent, aber unangenehm lang mit 3,2 Kilometern.

45 km: Exakt eine Minute jetzt 45 Kilometer vor dem Ziel. Nicht vergessen, wir haben ja noch eine Bergwertung. Der Punkt dafür ist geschenkt, aber für einen Angriff ist dieser Anstieg wie gemacht.

50 km: Das ist jetzt die berühmte lange Leine. 1:30 Minuten lang ist diese, die Sprinterteams haben kein Interesse an ein zu frühes Einholen. Denn dann passiert garantiert das, was gestern Alaphilippe aufgeführt hat. Ein weiterer Ausreißversuch, der aber heute durch eine brettebene Strecke deutlich erschwert wird.

66 km: Den Sprint in Lerouville gewinnt Frederik Backaert vor Schär und Offredo. Spannender wird natürlich gleich der Kampf um die Punkte für Rang 4. Sagan wird hier nur Dritter bzw. insgesamt also Sechster. Bärenstarker Antritt von Viviani, der an Colbrelli und Sagan vorbeifliegt. Das ist auch eine Ansage in Sachen Etappensieg nachher.

75 km: Der Vorsprung der Ausreißer schrumpft immer mehr. 75 Kilometer vor dem Ziel sind es noch rund 2:35 Minuten.

85 km: Das Tempo ist heute überschaubar, im Schnitt gerade einmal 40 km/h. Somit ist die Zieldurfchfahrt erst gegen 17:30 Uhr zu erwarten.

92 km: Der Cote de Rosieres ist erklommen. Michael Schär geht 100 Meter vorher aus dem Sattel und nimmt das Pünktli somit ungefährdet mit.

110 km: Mittlerweile gab es auch einen glücklicherweise folgenlosen Sturz. Und bei Vincenzo Nibali einen technschen Defekt, das braucht jetzt eine kleine Kraftanstrengung, um das Ende des Pelotons wieder zu erreichen.

130 km: Der Vorsprung pendelt weiter um die drei Minuten, viele Teams machen sich heute Hoffnungen auf einen Sprintsieg, da wird man ganz bestimmt nicht einem UCI Professional Continental Team wie Wanty-Gobert den Tagessieg auf dem Silbertablett servieren.

150 km: Sturz im Hauptfeld: Mit dabei sind Tony Gallopin (ALM) und einer der beiden Klassementfahrer des deutschen Teams Bora-hansgrohe, der österreichische Meister Patrick Konrad.

169 km: Der Vorsprung bleibt bei drei Minuten. Nun wird aber auch ein bisschen mehr Gas gegeben. Das Durchschnittstempo in der ersten Rennstunde lag bei 41,9 km/h - und damit nun leicht über dem langsamsten, zuvor berechneten Schnitt.

188 km: Die Verfolger und das Peloton schlagen derzeit kein allzu hohes Tempo an. Um den Vorsprung herauszufahren, reichte den Ausreißern ein Schnitt von 37,1 km/h. Zum Vergleich: Bei der Planung der Etappe sind die Organisatoren von einem Schnitt von mindestens 41 km/h ausgegangen.

203,5 km: Der Vorsprung beträgt nun drei Minuten. So langsam formiert sich das Peloton. DQT setzt zwei Fahrer nach vorne.

213,5 km: Das Trio fährt einen Vorsprung von 20 Sekunden heraus. Michael Schär (CCC), Yoann Offredo sowie Frederik Backaert (beide WGG) haben alle mehr als 15 Minuten Rückstand. Für Julian Alaphilippe droht daher keine Gefahr.

215 km: Direkt setzen sich zwei Fahren von Wanty-Gobert ab, ein Fahrer von CC setzt nach.

Vor Beginn: Start der heutigen Etappe ist um 12 Uhr.

Vor Beginn: Die heutige Etappe führt über 213,5 Kilometer von Reims nach Nancy. Im vierten Teilabschnitt der Tour stehen vor allem die Sprinter im Blickpunkt. Die Streckenführung ist nämlich für Andre Greipel und Co. eine willkommene Gelegenheit, ihre Klasse zu zeigen.

Vor Beginn: Julian Alaphilippe trägt zwar momentan das Gelbe Trikot. Doch wer wird es in Paris tragen? Hier geht es zu den Favoriten der Tour.

Tour de France: Gesamtwertung nach der 3. Etappe

PlatzFahrerTeamZeit
1Julian AlaphilippeDeceuninck - Quick-Step (DQT)9:32:19
2Wout van AertTeam Jumbo - Visma (TJV)+0:20
3Steven KruijswijkTeam Jumbo - Visma (TJV)+0:25
4George BennettTeam Jumbo - Visma (TJV)+0:25
5Michael MatthewsTeam Sunweb (SUN)+0:40
6Egan BernalTeam INEOS (INS)+0:40
7Geraint ThomasTeam INEOS (INS)+0:45
8Enric Mas NicolauDeceuninck - Quick-Step (DQT)+0:46
9Greg van AvermaetCCC Team (CCC)+0:51
10Wilco KeldermannTeam Sunweb (SUN)+0:51

Tour de France: Die 4. Etappe im TV und Livestream

Um die Tour de France zu sehen, habt ihr zwei Möglichkeiten: Eurosport und die ARD.

Bei Eurosport könnt ihr alle Etappen in voller Länger verfolgen. Neben der TV-Übertragung gibt es einen kostenpflichtigen Livestream via Eurosport Player.

Die ARD fängt mit der Übertragung auf dem Parallelsender ONE an und wechselt im Laufe der Sendung auf den Hauptsender ARD. Der ARD-Livestream zeigt die gesamte Etappe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung