Radsport

Tour de France: Buchmann schrammt am Podium vorbei - Bernal triumphiert

Von SID
Emanuel Buchmann hat das Podium um 25 Sekunden verpasst.

Triumphator Egan Bernal fiel nach dem größten Tag seines Radsportlebens überglücklich Freundin Xiomara in die Arme, Emanuel Buchmann holte sich als Lohn für seinen grandiosen vierten Platz ein Küsschen von seiner Claudia ab: Nach zwei der aufwühlendsten Tage in der Geschichte der Tour de France herrschten beim designierten ersten südamerikanischen Gesamtsieger und beim deutschen Überflieger in der Höhenluft des Zielraums von Val Thorens die großen Gefühle.

"Das ist absolut geil. Wenn mir das einer vor drei Wochen gesagt hätte, wäre ich mehr als zufrieden gewesen", sagte Buchmann, der sich auf der letzten Alpen-Etappe noch um einen Platz nach vorne schob und nur um 25 Sekunden am Podest vorbeischrammte: "Ich bin nicht weit weg vom Podium, das ist ein Super-Gefühl."

Auch auf dem finalen, wegen unpassierbarer Straßen auf 59,5 km verkürzten Kletterstück mit dem 33,4 km langen Schlussanstieg zeigte Buchmann kaum Schwächen, der 26-Jährige kam als Siebter 23 Sekunden nach dem italienischen Tagessieger Vincenzo Nibali und 17 Sekunden hinter Bernal ins Ziel, der mit Platz vier seinen Gesamterfolg praktisch perfekt machte. "Ich glaube, ich brauche noch ein paar Tage, um zu begreifen, wie gut ich hier gefahren bin", sagte Buchmann.

Besser als der Ravensburger schnitten aus deutscher Sicht bei der Tour nur Jan Ullrich als einziger Sieger (1997) und fünfmaliger Zweiter sowie Kurt Stöpel (1932) und Andreas Klöden (2004, 2006) ebenfalls mit zweiten Plätzen ab.

Tour de France: Die Gesamtwertung nach 20 von 21 Etappen

Rang

FahrerNationTeamErgebnis
1BERNAL GOMEZ Egan Arley

COL

TEAM INEOS79:52:52
2THOMAS Geraint

GBR

TEAM INEOS+1:11
3KRUIJSWIJK Steven

NED

TEAM JUMBO - VISMA+1:31
4.BUCHMANN Emanuel

GER

BORA - HANSGROHE+1:56
5.ALAPHILIPPE Julian

FRA

DECEUNINCK - QUICK - STEP+3:45
6.LANDA MEANA Mikel

ESP

MOVISTAR TEAM+4:23
7.URAN Rigoberto

COL

EF EDUCATION FIRST+5:15
8.QUINTANA Nairo

COL

MOVISTAR TEAM+5:30
9.VALVERDE Alejandro

ESP

MOVISTAR TEAM+6:12
10BARGUIL Warren

FRA

TEAM ARKEA - SAMSIC+7:32

Bernal: "Einfach unglaublich"

Mann des Tages war aber der erst 22 Jahre alte Bernal, der zum jüngsten Tour-Sieger seit dem Luxemburger Francois Faber 1909 wird. "Ich muss noch nach Paris kommen, aber es ist alles einfach unglaublich", sagte der Kolumbianer, der erst am Vortag ins Gelbe Trikot geschlüpft und danach in Tränen aufgelöst war. "Jetzt bin ich aber schon deutlich ruhiger, auch wenn ich noch ein bisschen brauche, um das hier zu verstehen", sagte Bernal.

Am Ende des "Bergsprints" ins 2365 m hohe Val Thorens fuhr der Kletterer aus Bogota an der Seite von Teamkollege und Titelverteidiger Geraint Thomas über die Ziellinie, der seinem Nachfolger anerkennend auf die Schulter klopfte. "Erst da habe ich wirklich verstanden, dass ich die Tour gewinnen werde", sagte Bernal. Der Waliser Thomas meinte: "Es war mir eine absolute Ehre, Teil dieses Erfolgs gewesen zu sein."

Bernal mit 1:11 Minuten Vorsprung auf Thomas

Bernal nimmt nach gut 3237,8 km 1:11 Minuten Vorsprung auf Thomas auf die verbleibenden 128 km bis Paris und kann das letzte Teilstück zu den Champs-Elysees bei einem Gläschen Schampus genießen - das Gelbe Trikot wird traditionell zum Abschluss nicht mehr attackiert. Als Dritter wird der Niederländer Steven Kruijswijk (Lotto-Visma/+1:31) auf dem Podest stehen.

Der französische Publikumsliebling Julian Alaphilippe, insgesamt 15 Tage in Gelb und erst am Freitag von Bernal auf Rang zwei verdrängt, war in seinem verzweifelten Kampf ums Podium chancenlos und fiel noch hinter Buchmann auf Platz fünf (+3:45) zurück.

Nicht nur wegen Buchmanns tadelloser Tour ist die Frankreich-Rundfahrt für das deutsche Team Bora-hansgrohe ein satter Erfolg. Topstar Peter Sagan ist der siebte Gewinn des Grünen Trikots für den besten Sprinter nicht mehr zu nehmen, er muss wie Bernal nur noch Paris erreichen. Damit steigt der Slowake vor Erik Zabel nun zum alleinigen Rekordhalter auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung